„Sellerie! Das ist Orange. Ihr solltet heiraten!“

Davon kann man soviel essen bis der Bauch weh tut und als Nebenwirkung bekommt man Gesundheit – so macht das Spaß 😀

Vegan & Heimatlos

Gelbe Bete, Sellerie und Süßkartoffel, an Sellerie Haselnuss Orangendressing.

IMG_20160228_181113


Ach, ja. In der Küche verhält es sich manchmal wie im wahren Leben. Da steht man ab und an ein wenig unschlüssig in der Gegend rum und weiß gar nicht so recht, wohin die Reise gehen soll. Zögerlich gibt man sich einen Ruck und fängt einfach an. Man schnippelt mal hier. Man rührt mal da und am Ende steht man vor einem fertigen Teller und stellt überrascht fest, dass man tatsächlich irgendwo angekommen ist. Vorläufig zumindest. Bis zum nächsten Abenteuer. 😉

Mein Abenteuer drehte sich in dem Fall um Sellerie und Orange.

Eigentlich sollte es gestern Schwarzwurzeln geben aber irgendwie hatte ich da so überhaupt gar keinen Hunger drauf. Kochen war auch irgendwie doof. Also stand ich einen Moment lang etwas unschlüssig in der Küche und überlegte. Hmm. Salat? Ja. Weißkohl? Ach, nee. Nicht schon wieder. Mal was Neues..Süßkartoffel vielleicht. Da…

Ursprünglichen Post anzeigen 397 weitere Wörter

Advertisements

27 Gedanken zu “„Sellerie! Das ist Orange. Ihr solltet heiraten!“

    1. Hallo Monika 🙂
      Ich kannte Gelbe Bete bisher auch nicht. Wir hatten sie dieses Jahr zum ersten Mal im Sortiment. Arno hat recht. Sie schmeckt milder, als die Rote Bete. Süßlich und irgendwie…Gelb und sonnig 😀
      Echt lecker und passte toll zu der Süßkartoffel
      Lieben Gruß
      Jenny

      Gefällt 2 Personen

  1. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll…Danke fürs teilen mein lieber Arno. Ich hätte nicht gedacht, dass meine kleine Rohkost, so vielen Leuten gefällt. Ich bin bin beinahe ein bisschen verlegen 🙂
    Danke und einen schönen Tag du Lieber.
    Dein Kompliment gebe ich übrigens gern zurück…Du weißt ja: „…auch wenn wir nicht Ed*** sind“ 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Rohva, ich dachte mir schon, dass meine wordpress Freunde für gesundes und leckeres Essen zu haben sind, egal welcher Überzeugung sie angehören. Wichtig ist auch das Vertrauen in den Koch und seine Zutaten und das habe ich bei dir, also teile ich gerne einen schönen Beitrag von dir. Hab einen guten Tag auf dem Markt 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Ihr Lieben! Das klingt sehr lecker und ich werde dieses Rezept mit Sicherghheit ausprobieren! Das einzige, was ich ein wenig kritisch sehe, ist die rohe Süßkartoffel. Es gibt schon Arten, die Blausäure enthalten, darauf sollte man beim Einkaufen achten! Findet man darüber keine zufriedenstellende, sicher Auskunft (,,Bio“ hat damit nichts zu tun!) würde ich lieber auf den rohen Verzehr verzichten! Eine Alternative ist, sie in Spiralen zu schneiden, knusprig frittieren und gut abtropfen lassen – auch sehr lecker! Möchte man ganz auf Fett verzichten, würde ich sie einfach in Würfel schneiden und weichkochen. Tja, leider ist auch Bio/Rohkost nicht immer soo gesund für den Körper, wie man meint… in 9 Jahren Notaufnahmedienst sieht man dann doch so Einiges… Liebe Grüße, Nessy

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Dr. Nessy, ich dachte die meiste Blausäure wäre direkt unter der Schale. Stimmt das nicht? Zumindest bei Biofrühjahrskatoffeln kann man die Schale mitessen, nach gründlicher Reinigung, dann dürfen aber weder Augen noch grüne Stellen auf der Kartoffel sein. Da die Süßkartoffel sehr hart ist wird das mit der Spirale eventuell nix, aber Scheiben könnte man im Backofen anrösten, das holt vielleicht sogar noch mehr Aroma aus der Knolle 🙂 Danke für Deinen sehr wichtigen Hinweis!!!

      Gefällt mir

  3. Hallo Arno, Wenn Süßkartoffeln Blausäure enthalten, ist diese nicht nur unter der Schale,auch wenn dort der Gehalt relativ hoch ist, insofern würde ich sie einfach durcherhitzen… Dadurch wird sie unschädlich gemacht! Abgesehen davon ist auch die Verträglichkeit gekocht einfach besser. Die grünen Stellen an den Kartoffeln enthalten Solanin, welches auch toxisch ist… Aber wollen wir die eigentlich tolle Knolle nicht unnötig schlecht machen, obwohl Kartoffeln und Süßkartoffeln doch recht unterschiedlich sind… Süßkartoffeln sind der Kartoffel in vielem überlegen, wobei aber der größte Nachteil der Süßkartoffel auf alle Fälle die schlechtere Haltbarkeit und der hohe Preis ist… Blabla… Da könnte ich noch stundenlang darüber referieren, aber das liegt Jahre zurück! Dir einen wunderschönen Abend, Nessy

    Gefällt 1 Person

    1. Nix Blabla, ich stehe auf Infos über Essen, nur so weiß man bescheid. Also auch in Zukunft immer raus damit. Essen ist ja viel mehr als nur satt werden, deshalb mache ich ja alles selbst und ohne Zusatzstoffe, da sind auch solche Details sehr wichtig – vielen lieben Dank Dr. Nessy (mein tiefster Respekt) 🙂

      Gefällt mir

      1. Hey na alles gut , die sonne kommt raus das macht so gute laune auf frisches gemüse und obst … ich kann es kaum abwarten wenn es wieder richtig wam wird.. meine frau fliegt nächsten monat in ihre heimat … ich habe ihr schon gesagt pack bloss die sonne ein xD

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s