Jasmin und Familie …

Jasmin auf dem Teich

Heute löse ich mein Versprechen ein, die Geschichte von der schönen Jasmin weiter zu erzählen. Seid März war ich jetzt 3 mal im Botanischen Garten, habe mit der Entendame gerdet und sogar ein Sit in am Eingan gemacht, ohne Nachwuchs zu entdecken. Heute Morgen bin ich als Erster in den Garten gegangen und da Jasmin nicht am Eingang auf mich gewartet hat, bin ich schnurstracks zum Teich gedüst. Nichts! Schade, dabei hatte ich extra frisch gebackenes Brot in Würfel geschnitten und sogar Porzelan mit genommen (schließlich ist Jasmin eine feine Entendame). Doch kaum habe ich zwei mal nach ihr gerufen, kommt sie über den See geschwommen und mein Herz hüpft vor Freude, denn sie hat 9 kleine Racker im Schlepptau 🙂

Jasmin passt auf

Nachdem sie mich entdeckt hat schwimmt die Entenmama eine Runde am Ufer entlang, steigt vorsichtig aus dem Teich und behält mich im Auge, während der Nachwuchs ans Ufer krabbelt.

Am kalten Buffet

Kaum haben die kleinen Schlingel die Brotkrumen gesehen, stürtzen sich alle auf die Leckereien. Alle? Nein, der kleine Matze versteckt sich noch hinter seiner Mutter und möchte eine erneute Bestätigung, dass ich zu den Entenfreunden zähle.

Scheuer Matze

Um die Schlacht am kalten Buffet zu beruhigen, streue ich abseits etwas Brot ins Gras und sofort wird die gedeckte Tafel verlassen,denn es könnte ja noch Besseres kommen. Das ist der Moment für Matze und die kleine Tochter der Entendame, der ich den Namen „Little Miss“ gegeben habe. Einträchtig futtern die beiden nun die mundgerechten Stücke 😉

Hintern kneifen

Allerdings dauert die Ruhe nicht lange und Ole, der halbstarke Bruder von Matze nähert sich von rückwärts und kneift Matze herzhaft in den Allerwertesten, schließlich ist die Gabe ja für alle gedacht.

Kuscheln

Nachdem keiner mehr ein Bröckchen hinunterbringen kann ist Gruppenkuscheln angesagt, natürlich nicht ohne den Versuch ein oder zwei Stückchen auf Vorrat zu essen. Schließlich ruft Mama Jasmin den Haufen wieder zur Ordnung und selbst die beiden Väter (sehr clever, beide als Erzeuger ins Teichbuch eintragen zu lassen liebe Jasmin) hören auf ihr Kommando. Und so hüpfen die flauschigen Plagegeister zurück in den Teich, um zu trinken und eine Runde zu schwimmen.

Zurück zum Teich

Nur Little Miss bleibt bei mir im Gras hocken und will sich nicht trennen, was mir wirklich ans Herz geht. Dann greift aber ein Vater ein, denn geschwommen werden muss 😉

Kleine Jsmin

Nach der Körperertüchtigung müssen wieder alle ans Ufer ihr Gefieder putzen, selbst der kleine Matze, während Little Miss mit ihren niedlichen blassorangen Füßchen den Steinstrand auf der anderen Seite des Zuflusses erklimmt.

Matze putzt

Jasmin klettert

Zuletzt sammelt Entendame Jasmin die Kleinen wieder ein (die Väter bilden mit den Nachzüglern die Nachhut) und führt sie vorsichtig über den Weg, hin zum nächsten Teich, um ihnen das Gründeln beizubringen. Und ehrlich, mit vollem Bauch machen Übungen viel mehr Spaß, oder? 😀

Teichwechsel

Irgendwann schau ich bei Jasmin, Little Miss und Matze wieder vorbei, versprochen 😉

 

Advertisements

40 Gedanken zu “Jasmin und Familie …

    1. Liebe Carmen, da mir die Familie ebenfalls ans Herz gewachsen ist, werde ich gerne weiter berichten, bei der nächsten Fütterung der wilden Tiere 😉 Vielen Dank und ein wunderbares Pfingstwochenende 🙂

      Gefällt mir

      1. Danke lieber Arno von Rosen. Ich habe jetzt eine neue Seite unter svagita@wordpress.com und möchte dort von meinen wahren oder auch fantastiscen Erlebnissen berichten. Das kann sich jeder Selbst aussuchen. Oder jedes Selbst aussuchen. Die Erfahrungen werden sich um meine ca. 37 Psychosen und dazu paralell mein Leben betreffend, handeln. Mehr will ich aber jetzt nicht verraten. 😇

        Gefällt 1 Person

  1. *lach*, was für eine feine Fortsetzung. Da hat sie also endlich ihre Küken bekommen und wie souverän geht sie mit ihnen um. Du hast erkannt, daß es sich um zwei Väter handeln muß? mann oh mann und ich habe gerätselt, wie die Verschiedenheit der Küken wohl zustande kommt *grins*.

    Putzig, die kleinen Dingerchen. Little Miss wäre etwas zum Knuddeln, aber ich möchte der Mama und den Papas da nicht ins Gehege kommen.

    Liebe Abendgrüße von Bruni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s