Rèsumè …

oder etwas weniger dick aufgetragen einfach „Fazit“, obwohl mir das in der Schweiz häufig gebrauchte Hauptwort Resümee auch sehr gut gefällt. Doch darüber will ich überhaupt nicht schreiben, vielmehr über ein paar Dinge die mir aufgefallen sind und die mir allmählich Bauchschmerzen hervorrufen. Gerne hätte ich ebenfalls eure Meinung dazu, da es sich glücklicherweise um Einzelfälle handelt (noch), ich da aber nicht mehr lange zusehen werde.

Meine Seiten „Arno von Rosen“ und „Rosen kocht“ sind nicht nur einfach Blogs, sie gehören mir auch, selbst wenn sie unter wordpress laufen, was ebenfalls in Zukunft so sein wird, ich die Seiten dennoch neu aufsetzen lassen werde, um mit mehr Tools arbeiten zu können. Für euch ändert sich da nix und auch in Zukunft habe ich nicht die Absicht eine Mauer zu err …, äh Bezahlbeiträge zu posten. Wobei es mir wirklich schnuppe ist, ob dies jemand macht und versucht damit ein paar Euronen zu verdienen. Dies ist natürlich entsetzlich schwer und ich weiß das vielleicht besser als jeder andere hier. Nicht, weil ich ein Internetgenie bin, aber ich kenne solche Menschen, habe einen riesigen Respekt vor ihnen und darf einen davon sogar Freund nennen. Er sieht immer mal nach meinen Seiten, wertet diese aus, gibt mir Tipps oder bastelt auch schon mal daran herum. Alles nicht schlimm, wenn …

es da nicht Follower gäbe, die gerne mal bei vielen von uns die Gemeinschaft anzapfen, wahrscheinlich von deren Experten empfohlen oder irgendwo im Netz aufgeschnappt. Ganz klar, ich meine die Freundesammler, welche ununterbrochen versuchen ihre Klientel zu vergrößern, um bald in den Genuss von Internetreichtümern zu gelangen. Dazu wird dann ein- zweimal ein 08/ 15 Kommentar abgegeben, die eigene Seite als Link dagelassen, um bei sich selbst bessere Zahlen an Followern und mehr Traffic (Internetbesucher) zu generieren. Das scheint natürlich ungeheuer klever zu sein, führt bei mir aber zu echter Abneigung. Im Ernst! Hier gibt es natürlich viele Leser die vielleicht gar nicht wissen wie gut ihre Seite ist, die sie als Blogger betreiben. Nur mal zwei Beispiele, meine liebe Arabella von Teil2Einfach(es)Leben und der superfleißigen und umtriebigen lieben Antje von DasLebenistzukurzumschlechtenWeinzutrinken. Indem ich jetzt diese Links gesetzt habe, nimmt meine Seite deren Traffic mit auf, sorgt für wechselseite Besucherzahlen und wenn alles toll läuft wird sogar noch rebloggt und das freut Google wie Bolle, denn Seiten die häufig aufgerufen werden bekommen mehr Werbung geschaltet und auch kostspieligere! (die ihr als Blogger nicht sehen könnt, sondern nur die Leser). Klar, auch wp will Geld verdienen.

Doch nicht jeder ist so fleißg wie Arabella und Antje, also versucht jemand mit einem neuen Blog schnell an mehr Besucher und Follower zu kommen und vernetzt sich mit seiner Seite so oft wie möglich ohne wirkliches Interesse an der Seite zu haben, an dem Blogger oder an dessen Themen. Sehr beliebt ist dies natürlich bei Rezepteseiten, weil sich hier eine unglaubliche Menge an Suchenden im Netz tummelt, die immer etwas Inspiration für die eigene Küche suchen und darüber freut sich jeder Blogger, der sein ganzes Herzblut in dieses Projekt steckt. Das ist auch der Grund warum ich nicht mal meine eigenen Links einfach setze, sondern vorher freigeben muss, weil ich sonst mit dem löschen nicht mehr hinterher kommen würde. Lösche ich solche Verbindungen ein paar mal, erlischt sofort das Interesse Kommentare bei mir zu hinterlassen und ich kann getrost meinen Followerstatus löschen. So werde ich das jetzt regelmäßig machen. Damit meine ich nicht die Blogger die sich nur ab und zu mit einem „Gefällt mir“ blicken lassen, schließlich gibt es noch eine echte Welt da draußen, aber Linksammler werden gekappt, genau wie Geldverdiener die irgendeinen schrottigen Streichkäse bewerben, danach duzende von Fake-Kommentaren unter den Beitrag schreiben lassen und mich nur als Hampelmann benötigen.

So, jetzt ist klar warum ich nicht den Steigbügelhalter für Blogger spiele, die über meine Arbeit zu eigenem Geld kommen wollen. Ich dachte nur, ihr solltet wissen wie manche das System ausnutzen und ihr könnt selber entscheiden, wem ihr in Zukunft folgen wollt und wem eher nicht.

Habt einen guten Mittwochabend, euer Arno …

Advertisements

67 Gedanken zu “Rèsumè …

  1. Ach Mist – nun wollte ich doch grad anfangen, meine Links unter alle deine Beiträge zu stellen. Dann kann ich das ja gleich lassen 😉

    Klare Ansage und ich finde, du machst das gut. Ich mag Menschen nicht, die nur aus Opportunismus irgendwas tun. Klar, jeder muss leben, aber das sollte in meinen Augen nicht auf Kosten anderer gemacht werden. Und wenn man hofft, durch die Hilfe anderer zu verdienen, sollte man – so finde ich – zumindest zuerst mal fragen. Aber das ist wohl altmodisch und nciht Usus im WWW.

    Hab einen schönen Abend, lieber Arno!

    Gefällt 8 Personen

  2. Da bin ich ganz mit Dir.
    Mir stößt es ja schon sauer auf, wenn Likes gesetzt werden, hinter deren Bildchen sich einfach nur ein Produkt befindet, das zu meinem Beitrag passt. Ich glaube, vor allem ärgert mich das, weil ich gegen diese „Fremdnutzung“ gar nichts machen kann (der WP-Werbung stimmt man halt zu, weil das der „günstigere“ Preis für das eigene Blog ist, das ist damit eine andere Sache). Soweit ich weiß, kann ich kein Like eines anderen entfernen?!
    Na ja, mein kleines Trainingstagebuch bewegt die Welt nicht und es wird sich darüber kaum etwas verkaufen lassen. Trotzdem, es geht ja ums Prinzip!

    Gefällt 6 Personen

  3. Guten Abend lieber Arno!

    Interessant Dein BlogPost! Ehrlich gesagt fand ich erst einmal den Titel «résumé» spannend – als Viertelschweizerin und Wahlfranzösin fast ein MUST, da weiterzulesen 🙂

    Doch die Abhandlung, die dann folgte hatte nun wirklich nichts mit dem Titel „am Hut“…

    Was soll ich sagen, Arno?

    Ich bin BloggerIn aus Leidenschaft und bislang noch weit entfernt von diesen Gedanken gewesen.
    Werde wohl in Zukunft die „anderen“ Blogs bezüglich pekuniärer Ausrichtung etwas genauer unter die Lupe nehmen. Bislang habe ich immer das followed, was ich interessant fand.
    Habe mich in dem Sinn immer von meinem Gefühl leiten lassen. Und ich muss gestehen, seit ich die DENKZEITEN von Sandra Matteotti followe, erfahre ich jeden Tag eine Bereicherung! Gut, dass es «Die Strahlende» https://bettinametzler.com/2017/05/23/die-strahlende/ gibt!

    Auch für Dich einen schönen Mittwochabend, cordialement bT!NA

    Gefällt 3 Personen

      1. Guten Morgen Arno,

        ja indeed – seit „Ewigkeiten“, seit 2005…. und hier der Link dazu 😉
        https://bettinametzler.com/profile/
        Bislang hat’s keinen Cent „abgeworfen“, aber wer weiß, was noch kommen wird?!
        Jedenfalls habe ich hier auf Deinem «Bonbon-Titel» jetzt nochmal einen Link gepostet… 😉

        – Arno, (doofe Frage: werden eigentlich auch die Links ins den Comments von den Suchmaschinen durchforstet?)

        Wünsche Dir einen tollen Tag und freue mich immer, DICH zu lesen!
        In diesem Sinne, à bientôt, wir lesen uns, on vera… et à plus bT!NA

        Gefällt 1 Person

      2. Guten Morgen Bettina, natürlich werden die Links genau vom Google-Algorhytmus geprüft und wer einen sofort erkennbaren Verkaufslink setzt, der nicht zur Google-Gruppe gehört wird bei der Suchmaschine auch kaum gefunden. Damit verhindert der Riese ungewollte und vor allem nicht an Google bezahlte Werbung, die anderen Riesen der Branche zu gute kommt. Alleine deswegen achte ich schon darauf keine Bezahllinks in die Kommentare zu bekommen 😉

        Gefällt 1 Person

  4. Ja genau. Ich hasse das. Wer das auch so sieht, kann gleich meinen Blog unter diesen Link besuchen und mich mit einer Spende unterstützen: https://werbung24.wordpress.com/
    Dort schreibe ich über mein Leben mit Links-Rechts-Schwäche und mache viele tolle Produkttests zu Beauty, Mode und Büroartikel 🙂

    Okay, Spaß beiseite. In einem solchen Ausmaß habe ich es zwar nie erlebt, aber das kommt mir vertraut vor. Aber um fair zu sein: Ich schließe mich da auch gelegentlich ein, es ist ein simpler Weg um Zugriffszahlen zu erhöhen. Das bringt jedoch oft nur einen temporären Effekt. Das Lesen, Kommentieren und Diskutieren zahlt sich nur aus, wenn es Ernst genommen wird. Das ist zwar teilweise Arbeit, es soll aber hauptsächlich Spaß machen, und nicht eine lästige Angelegenheit um Klicks zu ernten 😉

    Einen schönen Abend noch 🙂

    Gefällt 3 Personen

    1. N’abend Jimmy, Links setzen ist ja nicht schlimm, also mach ruhig (dein Link besteht nicht mehr, gerade wollte ich spenden), denn du schreibst ja nicht nur selbst interessant, sondern du kommentierst zudem sehr oft. Ich rede ja nur von diesen Geister-Followern, die nie wieder auftauchen oder nur um ab zu wieder etwas bei einem zu verlinken. Grüße in die Zwischenwelten …

      Gefällt 1 Person

      1. Ach nein 😀 ich finde das sieht immer nach Werbeplakat aus. Und wenn ich in die Kommentare von den Beiträgen anderer Blogger blicke, erwarte ich geistreiche, lehrreiche oder witzige Kommentare – natürlich neben Anerkennung und Lob! Man darf doch zumindest erwarten, dass diese Kommentare aus eigener Feder stammen und nicht von einem Kommentar-Bot 😉

        Grüße von: Jim
        Diese Nachricht wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

        Gefällt 3 Personen

  5. Recht hast du Arno.
    Mich stört es auch wenn ich Kommentare lese, die offensichtlich nur geposted wurden, um einen Link zu hinterlassen.
    Was das Folgen und Zurückfolgen angeht : Ich habe mir angewöhnt, bei einem neuen Follower, zu gucken, ob mir der Blog thematisch zusagt und nur dann folge ich dem Blog, schon deshalb weil sonst mein WP Reader voll mit, für mich uninteressanten Seiten ist 😉
    Manchmal verschwinden die neuen Follower dann schnell wieder weil man nicht zurückfolgt=kein großer Verlust.
    Was das Geld verdienen angeht: Mit Affiliate Links versuche ich, mir ein kleines Taschengeld dazuzuverdienen, allerdings setze ich die Links nur zu Produkten, die ich auch selbst benutze und für gut befinde. Viel kommt dabei nicht rum, wahrscheinlich weil ich nicht überall meine Links in Kommentaren hinterlasse 😀 Aber ich muss ja nicht davon leben, dafür gehe ich ja arbeiten.
    Ich hoffe doch ich darf dir trotzdem weiter folgen und ab und zu mal mit einem Kommentar nerven 😉
    Auch dir einen schönen Abend

    Gefällt 2 Personen

      1. Nö, ich setze keine Links … wenn jemand sich für meinen Blog interessiert, kommt er über meinen Namen auch dort hin 😉 und wenn nicht dann nicht.
        Mir ist der Austausch mit anderen wichtig, deswegen und weil es Spaß macht, habe ich angefangen zu bloggen.
        Vielleicht springt mit den Werbelinks das ein oder andere Kochbuch raus 😉

        Gefällt 1 Person

      1. ach neeeee so SCHEI*** findest du mein ZEUG … !?!

        spass beiseite … finanzielle interessen habe ich im blogland wirklich nicht … das darf man mir glauben …

        im gegenteil … wenn ich die zeit … die ich in den letzten wochen hier „verhühnert“ habe … gewinnorientiert genutzt hätte … würde sich wahrscheinlich das hiesige FINANZAMT … mit meinen späteren ERBEN … um die wette freuen … 😉

        Gefällt 1 Person

  6. Naja, es ist einerseits ärgerlich, andererseits hat ja niemand einen wirklichen Schaden davon, wenn andere versuchen Geld zu verdienen. Man muss Kommentare ja auch nicht freischalten.
    Ich finde, dass die Qualität eines blogs nicht an der Anzahl der follower gemessen werden kann und dass das überhaupt eine sehr subjektive Angelegenheit ist. Zum Glück gefällt ja nicht allen dasselbe und wenn man aus Vergnügen bloggt und nicht um Geld zu verdienen, kann es einem ja eigentlich egal sein, was andere machen.
    Sommerliche Grüße aus Wien

    Gefällt 3 Personen

    1. Grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber ich arbeite nicht für andere ohne selber Geld zu verdienen. Stell dir einfach vor du mähst für dein Leben gern Rasen (so wie ich) und jemand gibt dir die Möglichkeit dazu, kassiert dafür aber ab ohne das du etwas davon bekommst. Ist irgendwie nicht richtig oder 😉 Beste Grüße nach Wien 🙂

      Gefällt 1 Person

  7. Hallo Arno,
    Wie recht du hast! Es ist in der virtuellen Welt genauso wie im realen Leben. Man ist ständig gefordert, die Spreu vom Weizen zu trennen. Wer einem nicht gut tut, den sollte man so schnell wie möglich aus seinem Leben eliminieren. Und wenn das nicht geht, dann muss man sich diese Menschen so gut es geht auf Distanz halten, was manchmal ganz schön ätzend sein kann. Dazu gehören mit Sicherheit all die Menschen, die andere Menschen nur für die eigenen Interessen benutzen wollen und an einer wie auch immer gearteten Beziehung NULL Interesse haben.

    Es ist gut dies auch immer wieder einmal zu thematisieren und anzusprechen. Danke!
    Liebe Grüße vom WoMolix

    Gefällt 4 Personen

  8. Ich muss gestehen, dass ich so gut wie nichts verstehe. Ähem…ich oute mich mal als weltgrößtes SuperDAU´chen.
    Daß man mit bloggen Geld verdienen kann, ist mir neu, wüßte auch nicht, wie das geht.
    Gehört habe ich schon oft, dass jemand viele Follower und viele Likes will, warum weiß ich nicht wirklich. Dachte immer, dass deren Selbstwertgefühl davon abhängt. Irgendwo habe ich gehört, dass man sich sogar Follower kaufen kann, aber das galt, soweit ich mich erinnere , für Facebook. Hier setze ich auch manchmal „nur“ ein „gefällt mir“, das heißt, ich habe es gelesen, ja ich mache das nur, wenn ich den Eintrag auch wirklich gelesen habe, und momentan keine Zeit habe, zu antworten oder mir die Worte fehlen.

    Ich habe auch manchmal Kommentare, wo ein Link drin ist, wenn ich denjenigen kenne, dann lasse ich es stehen, ansonsten schalte ich es erst gar nicht frei.

    Ich blogge, weil ich ein kommunikativer Mensch bin und leider krankheitsbedingt nicht mehr viel raus gehen kann, um Leute zu treffen, so finde ich das bloggen als guten Kompromiß.
    Ich finde es gut, wenn man mit Menschen im Austausch ist, das hilft Tabu-Themen anzurühren, Mißverständnisse aufzudecken und vieles mehr.

    Aber ich fürchte, das geht an deinem eigentlichen Anliegen vorbei, oder?

    Gefällt 5 Personen

    1. Liebe Ilanah, eigentlich gehört es ebenfalls zum Thema, denn weil ich ja auch diese Gemeinschaft gefunden habe und diese sehr schätze, möchte ich keine Nassauer auf meinen Seiten haben und ich verdiene mein Geld nicht mit Likes und Kommentaren, denn das ist nicht meine Philosophie. Weieterhin und immer wieder herzlich willkommen bei mir 🙂

      Gefällt mir

  9. lieber Arno, schoener Beitrag. Ist schon eine komische virtuelle Welt in der wir teilweise leben und kaum verstehen. Ich habe meine blog Beitraege kopiert und gespeichert, damit ich meine eigenen Rezepte noch habe, falls ich den blog aufloese fuer den ich bezahle. Meine lebensunterhaltenden Gelder kommen aus voellig anderen Ecken und das ist auch gut so. Don’t put all your eggs in one basket. Haette mein Mann gesagt. Herzliche Gruesse, diesmal aus http://www.lueneburg.info/en/

    Gefällt 1 Person

  10. Guten Morgen lieber Arno
    … uff, da hatte ich ja gerade ganz schön viel zu lesen bei all den Kommentaren 😉 und nun geb ich auch noch meinen Senf dazu 😀
    Ich stimme Dir voll und ganz zu – habe aber zum Glück (glaube ich zumindestens) keine wirklichen Fake-Follower … bei neuen Followern schau ich gerne rein und wenn mir der Blog und das Thema gefallen, hinterlasse ich auch gerne einen Kommentar (aber ohne meinen Blog extra zu verlinken) … Nervig finde ich persönlich, wenn in einem Blog jeder 2. Beitrag Werbung für ein Produkt enthält – dann wird er für mich uninteressant, da ich immer denke „die verkaufen sich“ … aber das muss jeder selbst wissen. Ich bin letztens auch angefragt worden und habe dankend abgelehnt – ich mag Rezepte bloggen zu denen ich Lust und Laune haben und mich nicht auch noch in meiner Freizeit unter Druck setzen lassen von irgendwelchen Verbindlichkeiten …
    Bei Dir lese ich beide Blogs sehr – und kommentiere auch von Zeit zu Zeit – wie die Zeit es eben zulässt 😉
    aber ich denke, dass weisst Du ja, oder?
    Liebe Grüsse
    Britta

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Britta, weiss ich natürlich und diese kleinen Werbebanner an der Seite von Blogs bringen etwa 4 Cent pro Klick, also lässt sich damit kaum ein Vermögen machen. Anders sieht es da schon mit einer Kooperation z.B. mit Amazon aus, wo man dann einen eigenen vorgetäuschten Verkaufsstand hat oder für jedes über den Link verkauftes Produkt Geld bekommt, aber das ist nichts für mich, denn ich möchte echte Menschen begeistern, mit echten Beiträgen, denn auch dies wird von Google registriert und ist viel wertvoller für Werbepartner, sodann man sie auch haben will 😉

      Gefällt 1 Person

  11. Da sprichst Du mir aus der Seele, lieber Arno. Bei diesen und jenen merkt man die Absicht doch recht schnell. Ich hänge hin und wieder schon mal nen link bei Dir dran, … aber nur weil ich so ausnahmslos superduper kochen und backen kann und will, dass Du es auch endlich mal lernst. SPÄßLE!!! Hab einen wundervollen Tag, lieber Arno!

    Gefällt 1 Person

  12. Sehr gut! Das ist ganz in meinem Sinne.
    Ohnehin ist es für mich mehr als fraglich, wenn – just in dem Moment, in welchem ich internettechnisch quasi fastlahm gelegt wurde und nicht mehr alles liken kann, die Likezahl zu meinem letzten Beitrag (gesellschaftskritisch unrelevant – diese sind ohnehin stets nicht ganz so gern gesehen) drastisch zurückgingen.
    Ergo: Wir wollen gefälligkeitsliken? Um dann …. – nö, oder? Jetzt ist der Zeitpunkt, um baff zu sein….

    Jedenfalls bin ich ganz auf Deiner Spur und pfeife auf 70 bis 90 Likes sehr gern, wenn sie diesen Hintergrund bedienen.

    Sei herzlich gegrüßt
    Sylvia

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sylvia, ich hoffe dein Internet funktioniert inzwischen wieder besser und im Sommer gehen alle Kommentare und Likes zurück, weil man lieber im Eiscafé sitzt, schwimmt oder einfach im Urlaub ist und so soll es ja auch sein 🙂 Da in der heißen Jahreszeit auch weniger geschrieben wird, kann ich endlich mit mehr Ruhe lesen und darüber freue ich mich sehr! Liebste Grüße zu dir 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Nein, nur ein wenig am Smartphone (inzwischen gedrosselt, da ich diesen Monat 2,5 GB auf dem Smartphone verbraucht habe).
        Ach, mir ist das eigentlich egal, denn es zählt sich letztendlich mit dem Herzen. Was ist eine Zahl? Sie sagt nichts. Das Wort schon….

        Hab eine schöne Zeit, lieber Arno. 💟

        Gefällt 1 Person

  13. Resümee – für mich, die ich auch mal ein Jahr in Basel verbracht habe: ich habe schon recht daran getan, die ganze Internetterei zu drosseln. Ehrlich gesagt, mir wurde das einfach zuviel. Und ich hatte meine Probleme damit, und verstand das erst nach einer ganzen Weile – man muss kommentieren, damit man selber auch Kommentare bekommt. Das ging mir von Anfang an schon gegen den Strich. Heute verteile ich ab und an einen Kommentar, aber die sind wirklich rar.

    Selber hatte ich von 2007 an fast 9 Jahre lang einen gut besuchten Blog, den ich vor etlichen Monaten nur noch wenigen zugänglich machte, hauptsächlich deswegen, weil mir das alles irgendwie zu öffentlich gewesen ist. Persönliches schrieb ich gar nie hinein, wäre auch wegen des Berufs nicht gut gewesen. Man durfte meinen Garten sehen, an meinen Reisen teilhaben, hatte auch einen schön bebilderten Rezepteblog. Und alles immer nur mit eigenen Fotos. Dann kam die Sache mit dem Impressum, dazu hatte ich keine Lust. Diejenigen, die mich schon seit Jahren kannten, die wussten meine Adresse. Dann kamen die chinesischen Kommentare, welche ich natürlich nicht lesen konnte. Da hätte auch stehen können: dieser Blog zeigt sich wie bei Schweins unter dem Sofa. Dann gab es Leute, die mir ehrlich auf die Nerven gingen. Und dann machte ich zu.

    Follower brauche ich keine und ich weiß gar nicht, wem ich ja gefollowt bin. Geld wollte ich nie mit dem Blog verdienen. Wollte jedoch auch nicht, dass irgend jemand an mir verdient.

    Von daher, lieber Arno, hast völlig recht!

    Herzliche Grüße, Brigitte

    Gefällt 1 Person

  14. Lieber Arno,
    als derzeit einkommensloser Softwareentwickler bringst du mich da auf eine blöde Idee. Wie bei all meinen Erfindungen renne ich aber wahrscheinlich bereits Existierendem wieder nur hinterher und den Likeomaten gibt es schon lange.
    Lese trotzdem gerne bei dir weiter und lasse mich nicht davon abhalten, gelegentlich meinen Senf hinzu zu geben.
    Im Netz erfährst du mehr über mich unter www. Mist, Rest schon wieder vergessen.
    Beste Grüße
    Dirk

    Gefällt 1 Person

  15. Ich bekomme regelmäßig Kommentare mir völlig unbekannter Menschen, die ihre (natürlich kommerzielle) Seite gern verlinken. Den Trick kenne ich seit Jahren, die meisten landen sofort im Müll. Mein Blog richtet sich an jeden, der sich angesprochen fühlt. Ganz ohne finanzielle Interessen. Mit ein Grund warum ich ungern auf youtube Millionäre (Follower, Klicks) verweise.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s