Junisommer

Das erste Halbjahr des Kalenders ist nun rum und wir hatten so ziemlich jede Jahreszeit, die 12 Monate so hergeben können, von Sonnenbrand im März über Schneefall im April, lange Trockenperioden wie im Hochsommer und die Hundstage, die eigentlich erst im August über uns hereinbrechen waren jetzt auch schon mal dabei. Klar war ich am heißesten Tag des bisherigen Jahren unterwegs. Fast sieben Stunden und knapp 12 Kilometer mit der Kamera, aber auch bei Regen wie aus Kübeln war ich nicht feige, habe auf Hochzeiten und Shootings getanzt und ein paar Fotowünsche erfüllt. Was dann noch an Zeit übrig blieb habe ich in der Küche oder am Schreibtisch verbracht und an neuen Sachen gebastelt. Der kleine Piepmatz ist mir über den ganzen Friedhof gefolgt und hat sich immer wieder neben mich gesetzt und beobachtet, ein wirklich lustiges Kerlchen. Fee, die Salukidame und allerlei Fauna und Flora sollen euch erfreuen und es gibt noch einen Extrabeitrag mit S/W Aufnahmen und einer Galerie in der ich Kunstwerke so fotografieren konnte, wie ich es wollte, also habt einfach Freude und kommt gut durch den Juli 🙂

Advertisements

73 Gedanken zu “Junisommer

  1. Wie immer sehr schöne Bilder. Bei Nr. 1 kommt mir irgendwie Loriot in den Sinn, kann aber nicht sagen warum *grübel*
    Der Piepmatz wollte bestimmt Model werden, seit er klein war und hat die Chance seines Lebens gesehen 😀
    Der Schmetterling, war das ein Glückstreffer oder hast du so lange gewartet bis der still saß?
    Ich glaube ich bin zu ungeduldig, um so tolle Fotos zu machen 😦 bei mir sitzen die Insekten nie lange genug still

    Gefällt 2 Personen

    1. Stimmt, der sieht wirklich aus wie von Loriot 😀 An Schmetterlinge schleiche ich mich wirklich wie ein Indianer an und mit ein bisschen Glück haben die gerade Hunger und sitzen deshalb still 😉 Der Piepmatz war vielleicht noch ganz jung und hat gedacht ich könnte ihn doch auch mal füttern 🙂

      Gefällt 4 Personen

  2. Gestern habe ich meinen Kalender auf Juli umgeblättert, schon ein halbes Jahr vorbei und dank den vielen Sonnentagen fühlt sich der Sommer schon so lange an, dabei beginnt er jetzt erst richtig und das ist gut so. Die Vielfalt – wie auf deinen Bildern – sie geht weiter. Danke schön für die Einblicke.

    Gefällt 4 Personen

      1. … ach ja – ich hatte es richtig vermutet… ein Sighthound ♥
        Wie Ihr es richtig beschreibt – entweder «cool down» oder «full speed»!
        Ich habe auch so einen schnellen Hund zur Seite. ein ungarischer Greyhound…
        Meine Hündin ist die ideale „Bürobegleitung“, denn da schläft sie immer – nur wenn ich mit ihr rausgehe und „es sich lohnt“, zieht sie einen irrsinnig schnellen Speed an!
        Faszination Windhund https://blog4evita.com/faszination-windhund/
        Schnelllle Grüße von uns Evita et Moi

        Gefällt 2 Personen

  3. Im Hinblick auf die Wahl: ich nehme den gespaltenen Holzkopf von Bild eins, scheint mir irgendwie sinnbildlich zu sein.-:)))
    Fishhenge gefällt mir gut als Idee für ein Enkelessen, obwohl der wird ja vegetarisch erzogen, da muss es dann vielleicht Tofu sein -:))
    Hat Spaß gemacht, diesen Bilderreigen zu betrachten und diesen Schlemmerbecher für mich bitte mit roten und schwarzen Johannisbeeren!
    Endlich Regengrüße vom Dach in Hanau, Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Karin, vielen Dank für deinen Besuch und hier wird ebenfalls das Grün abgewaschen 🙂 Sicher hat dein Enkel mal die Möglichkeit von dir Gemüsehenge zu bekommen, da ergeben sich noch ungeahnte Möglichkeiten 😀 Beste Grüße aus Marburg 🙂

      Gefällt mir

  4. Eine sehr schöne Bildersammlung lieber Arno. Bei Bild Nr. 1 ging es mir auch so, da musste ich sofort an Loriot denken. Ich glaube in Brandenburg an der Havel habe ich so einen ähnlichen Kopf mal fotografiert, müsste mal in meinem Archiv stöbern. Ich weiß ja, viele würden sich ja einen heißen Sommer wünschen, aber mir würden 25°C schon ausreichen. Alles darüber ist mir auch zu anstrengend, und meine Pflanzen leiden auch darunter. Aber egal wie es kommt, wir machen das beste daraus. Schönen Juli wünsche ich ebenfalls. LG, Mona

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mona, 35 Grad sind ja auch nur gut, wenn man nix arbeiten muss und am Wasser liegen darf, für jeden anderen Menschen ist es eine mordsmäßige Anstrengung 😀 Mir würden 25 Grad immer reichen und ich glaube den meisten Leuten ebenfalls, denn bei uns findet das Leben eben am Tag statt und nicht am späten Abend, wie in Südeuropa 😉 Einen Bilderbuchjuli für dich 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. Wunderwunderschöne Bilder!!!
    Danke fürs Mitnehmen auf deinen Spaziergängen.
    Den Mohn mag ich besonders gerne, Mohn ist so zart, fast transparent und doch trotzt er jedem Sturm.

    Das Gebäude neben dem Mohn, was ist das?

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für das tolle Lob liebe Ilanah, es ist ein kleines Schloss ganz in der Nähe von Marburg und kaum bekannt. Dort begann Rainer Maria Rilke seine schriftstellerische Laufbahn, als der Hausherr ihm den ersten Mäzen aus Frankfurt vermittelte. Er ließ das Schloss von einem englischen Architekten bauen, damit sich seine britische Frau in Deutschland heimisch fühlen sollte. Die Nachkommen leben noch heute dort 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Danke für den Einblick, ist ja sehr interessant. Ich verbinde mit Rilke immer nur Prag, Worpswede, Paris und die Schweiz.

        Das Schloss schaut so schön aus. Gut, dass es noch bewohnt wird, wäre schade, wenn es verfallen würde.

        Gefällt 1 Person

      1. Meiner Fellnase entschlüpfen bei totaler Entspannung neben wohligem Grunzen bis hin zu Fiepsen auch Zuckungen und scheinbare Laufbewegungen – ein Beweis mehr dafür, dass auch Hunde (und andere Säuger) ein Bewußtsein und damit die Fähigkeit zum Träumen haben.
        ❤ lichst Rita

        Gefällt 1 Person

      2. Bin absolut deiner Meinung! Unsere Hunde haben im Schlaf schon ganze Rennen absolviert und haben ziemlich dumm aus der Wäsche geschaut, wenn sie wach wurden 😀 Wahrscheinlich hatten sie sich dann immer auf Hasenbraten gefreut 😉

        Gefällt mir

  6. Danke Dir für die tollen Sommer-Impressionen! So aufdringliche Vögelchen hoffen oft auf ein Krümmelchen, das kenn´ich aus eigener Erfahrung! Die Meisen-Familie, deren Kinderchen bei uns im Schuppen geboren wurden und mittlerweile im ,,Teeny-Alter“ sind, kreischen auch jeden Morgen auf der Terrasse, bis ich mit dem Pferde-Müsli zugange bin…
    Da sagt man, Vögel seien doof!
    Have a wonderful day, Nessy

    http://www.salutarystyle.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s