Das beste Stück

David
Wo ist die Lupe?

Seit Kapitän Ahab sein steifes Glied (also sein Bein) aus einem Wahlfischkiefer machen ließ, ist nicht mehr so ein wahnsinnig interessanter, lustiger, wissenswerter und halbgarer Murks verfasst worden wie jetzt von mir. Entweder hatte ich blutleere im Kopf (den oben natürlich) oder eine deutliche Unterzuckerung 😀 Egal, ihr MÜSST das einfach gelesen haben, entweder weil ihr Frauen seid oder eben das andere Geschlecht (komisches Wort). Jedenfalls habe ich peinlich genau darauf geachten meine Holde nicht zu kompromitieren, aber wenn ihr einen Schwank, äh, ich meine etwas wertvolles beizutragen wisst, immer heraus damit, denn heute darfs auch mal schmuddelig werden (natürlich nicht, wo kommen wir denn da hin beim investigativen Journalismus). Ach, habt einfach Spaß 🙂

Das beste Stück

Natürlich könnte ich als passionierter Leidenschaftskoch jetzt über die Fleischstücke verschiedener Tiere und Gemüsesorten sprechen, mit durchaus vorhandenem Wissen, doch heute geht es tatsächlich um den männlichen Penis. Jupp, genau so fangen langweilige Artikel an, aber mein persönlicher Anspruch ist natürlich nicht nur Wissen zu vermitteln (hab ich bereits mit dem griechischen Wort Penis abghehakt), sondern ein Unterhaltungsniveau zu erreichen, welches sogar Alice Schwarzer mit der Zunge schnalzen lassen würde (könnte natürlich auch ein Gähnen sein, aber wer weiß das schon so genau). Wer etwas über die Mythologie erfahren möchte findet bei meiner Kollegin Runa Phaino einen wahrhaft tiefen Erguss dieses Themas, besser als ich es je erschreiben könnte! Doch nähern wir uns zuerst von der persönlichen Seite, denn wenigstens da besitze ich wage Vermutungen über die Glorifizierung dieser Verlängerung eines Leiters zur Befruchtung der inneren Organe der Frau (Wikipedia und damit ist der Lernstoff bereits übererfüllt).

Oft habe ich gehört, dass unser Anhängsel einen eigenen Namen besitzt. Ich zumindest kenne keinen Mann, der mir je den Namen seines Johannes verraten hätte. Warum der Johannes heißt weiß ich ebenfalls nicht genau, aber wahrscheinlich ist, weil es sich auf „Mannes“ reimt (wie öde). Obwohl ich schon fast die Mitte meines Lebens erreicht habe (bin erst 52) ist mir noch kein passender Name für IHN eingefallen. Natürlich fehlt mir da auch komplett die Sinnhaftigkeit, denn was würde ein eigener Name bewirken. Kann ER dann auf Kommando? Ich meine pinkeln. Hört ER dann auf mich? Reagiert ER auf „aus“ und „pfui“, wenn wieder einmal bildhübsche Frauen im Sommer an UNS vorbeilaufen? Wohl kaum und wenn ich ganz ehrlich bin, war ich nie bereit auf einen Höhlenbewohner zu hören und seine impertinenz sich um jeden Preis amüsieren zu wollen, schließlich gibt es wichtigere Dinge im Leben („Sex wird überbewertet“, Audrey Hepburn).

Frau
So kennt ihr das nicht Jungs, oder?

Das gilt jedoch nicht für den überwiegenden Teil der männlichen Bevölkerung, welche sich durchaus dem kleinen Hänger komplett ausliefert, um jede Freude zu genießen, die ihm „Bürschchen“ zu bereiten in der Lage ist. So denken Männer angeblich alle paar Minuten an Sex und wollen sich partout vermehren, koste es was es wolle. Darum kommen auch fast 50 Prozent aller Paare am Arbeitsplatz zusammen und da sind die Nichtpaare, die bereits in einer oder keiner Beziehung leben, noch gar nicht eingerechnet (sind das dann gleichzeitig die 50% Scheidungsrate?). Leider kann ich als ehemaliger Manager einiger Firmen diesen Umstand tatsächlich bestätigen. Sodom und Gomorrha kommt einem dagegen vor wie der Ausflug in ein unschuldiges Bällebad, aber ich will nicht abschweifen, schließlich sind wir kaum ein Stück vorangekommen. Apropo Stück. Es hält sich ja hartnäckig das Gerücht, die Größe sei nicht entscheidend. Ist das so?

Die Größe spielt
Genau, und Spinat hat viel Eisen!

Zugegeben, eine repräsentative Umfrage habe ich hier nicht anzubieten, aber gefragt habe ich vertraute weibliche Personen so oft es mir eingefallen ist und die haben alle deckungsgleich geantwortet. „Nein, das sagt man nur zu Jungs mit kleinem Pimmel.“ (äh, die Umfrage ist bereits länger her, aus einer vorehelichen Vergangenheit) Hab ich mir immer schon gedacht, denn wer fährt schon gerne Smart, wenn es auch mit einer Großraumlimousine geht, oder? Das es allerdings darauf ankommt, wie man DAMIT umgeht, gilt als gesicherte Information, denn so vielfältig und wunderbar auch die Frauen sind, so vielfältig unbegabt sind auch einige Männer. Wie viele weiß ich nicht genau, aber die Typen sind allgemein bekannt. Da haben wir zum Beispiel die Schnellschießer, welche nach drei Minuten gerne gelobt und getätschelt werden, die Brüllaffen, die glauben, dass Schreien die Potenz ersetzt oder steigert, die Verbissenen, die ihr Gesicht so verziehen, dass nicht mal mehr Botox helfen würde, die Stillen, die einfach aufhören, ohne das es frau überhaupt mitbekommen hat, die Gewinner, welche sich immer freuen zuerst fertig zu sein oder die Frauenverstehen, die fragen, obs ebenso schön für die Partnerin war, welche sich gerade noch in Stimmung gebracht hat. Ja, Männer sind geborene Egomanen, oder vielmehr, ER ist es.

ER ist natürlich ein Überbleibsel der Evolutionsgeschichte und wie uns die Biologie lehrt, der individuell ausgeprägte Phallus aller Säugetiere, auch der Gründler (also unterwasser im Schlamm, igitt). ER hängt also in der Regel nicht an uns, sondern wir an IHM, ein unverzeihlicher Zustand jeder emanzipierten Frau und das Schicksal jedes unemanziperten Mannes, denn, liebe Freunde der aufsteigenden, äh Sonne? Wir können über unser Schicksal (also IHN) bestimmen und nicht umgekehrt. Zugegeben, ich wollte schon mit 12 eine FA-Seife haben und wußte nicht wirklich warum (gut, ein paar Jahre später ist mir ein Licht aufgegangen), aber es gibt ein Leben neben dem Gott der Fruchtbarkeit, welcher mit Sportwagen, teuren Uhren, gebräunter Haut und sogar Goldkettchen (nein, nicht ER persönlich, sondern sein Träger) das andere Geschlecht oder auch das gleiche, beeindrucken wollen, nur um Nachkommen in die Welt zu setzen (oder einfach Spaß zu haben).

Selbst, wenn wir den biblischen Gedanken der Vermehrung negieren, bleibt der Kleine eine bestimmende Größe in unserem Leben, jedenfalls bis sein Freund, die Prostata (nein, hat nix mit Trinken zu tun), groß wie eine Orange ist und uns nicht nur jeglichen Spaß vereitelt, sondern auch Pipi machen zum Kinoerlebnis werden lässt, jedenfalls auf die Zeit gerechnet. Da helfen selbst blaue Pillen in rauhen Mengen relativ wenig, außer Sie haben eine ausgeprägte Herzschwäche und suchen nach dem gekonnten Abgang aus der Welt der Befruchtungsmaschinen. Und hier noch gute Nachrichten für alle von IHM versklavten Männer. Dreizehn Zentimeter ist der Durchschnitt, also ist bereits 14 Zentimeter fast 8 % über dem Mittelmaß und laufen Sie mal eine 8 % ige Steigung, da wird einem schon nach 50 Metern schwindelig!

Mann
Neee, ich will kein Alien in der Buxe!

Noch ein paar Tipps für Träger. Reden Sie nie über Ihren Penis, als ob er jemals geantwortet hätte, dies ist nur in Filmen lustig. Setzen Sie danach nie ein Siegerlächeln auf, denn es gibt keinen Preis, machen Sie einfach weiter. Lichten Sie regelmäßig die Hecke, dann sieht das Haus größer aus (Tipp von Sky Dumont, hat ja echt toll geholfen), glauben Sie bitte nicht, dass an den Hintern fassen (ja, an den der Partnerin, nicht an Ihren) als Vorspiel ausreicht, immerhin setzen Sie sich ja auch schon 1 Stunde vor Spielbeginn mit einem Bier vor die Glotze und schließlich und natürlich nicht endlich, denn die Frauen sind nicht von ungefähr „das unbekannte Wesen“, spielen Sie nicht an Ihrer Partnerin rum, als ob Sie ein Flipperautomat wäre, es sei denn, es ist ein Rollenspiel. So, jetzt haben wir alle Unklarheiten hoch und runter gehievt und sind wieder nicht schlauer, aber wenn ich es richtig gemacht habe, hatte wir alle Spaß und das, obwohl wir mal ein paar Minuten nicht an Sex gedacht haben, ähm.

Mein Zitat von heute stammt von Johann Wolfgang von Goethe (1748-1832) Deutscher Schriftsteller und Dichter.

„Gerne der Zeiten gedenk‘ ich, da alle Glieder gelenkig – bis auf eins. Doch die Zeiten sind vorüber, steif geworden alle Glieder – bis auf eins.“

Es grüßt Sie Ihr umtriebiger, monogamer und gut frisierter Arno von Rosen, Buchautor, Kolumnist, Blogger und Manchmalfrauenversteher. Nach Tipps und Tricks fragen Sie Ihre Frau oder Geliebte (oder beide), denn sie weiß wirklich wie gut ER ist und falls Sie IHM doch einen Namen gegeben haben, hat nicht ER das Problem, sondern Sie! Übringens, werde ich nach meinem besten Stück gefragt, ist dies zweifelsfrei mein Kopf, dann Hände, Füße, hübsche Knie hab ich auch, Haare …

Advertisements

43 Gedanken zu “Das beste Stück

  1. Herrlich, lieber Arno, ich hab so gelacht :-DDDD – DANKE ❤ . Noch was zum Thema "unwichtiges Wissen" (in meinem Kopf): der Fruchtbarkeitsgott der Griechen heißt Priapos (dargestellt mit übergroßem Geschlechtsteil), entstanden aus der Verbindung von Dionysos (Wein 😉 ) und Aphrodite (Lust), der gleichzeitig der Schutzgott für Ziegen, Schafe und Bienen ist (was auch immer uns das sagen soll 😉 ) Und eine Krankheit, bei der ER es nicht schafft, sich in den Hintergrund zu verdünnisieren nennt sich demzufolge Priapismus (bestimmt sehr schmerzhaft). Nicht zuletzt habe ich früher in einschlägigen Partnerschaftsbörsen als Shit-Test immer gern nach der Länge gefragt – wo doch JEDE Göttin weiß, dass auch der Durchmesser entscheidend ist! Hab einen schönen Tag 😀

    Gefällt 7 Personen

  2. Vielen Dank für den so gar nicht langweiligen Artikel. Ich habe mich wirklich köstlich amüsiert.
    Mehr davon… also mehr solcher lesenswerten Beiträge 😉
    Wenn du noch keinen Namen für IHN hast, könntest du ja hier einen Wettbewerb zur Namensfindung starten 😆 ich bin sicher es gäbe viele interessante Vorschläge 😉

    Gefällt 2 Personen

  3. Danke Arno für den Lacher 🙂
    Ich kenne einige Männer, die IHN Willy nennen – frag mich nicht…
    und ansonsten, ja, bitte Männer sprecht mit euren Frauen … und Frauen, bitte sprecht mit euren Männern, geht auch ganz ohne Worte…
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  4. *weglach*… hier ein paar Vorschläge… „Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Crawl the Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia.“ – Wie werde ich ihn los- in 10 Tagen

    Gefällt 1 Person

    1. Moin liebe sonnenbeschienene Blumenfee. Ja, maskulin dürfte es schon sein, aber Spike und Butch erinnern mich an Zeichentrickhunde die von Katzen verdroschen werden 😀 Mit Distanz genossen können Männer witzig sein 😉 Hab ein wunderbares Wochenende 🙂

      Gefällt mir

      1. Schon, aber ich möchte ja objektiv sein, besitze aber leider keine Mumu, also bleibt nur der Blick von außen und da verklärt sich der Blick doch schneller als man selber wahr haben will 😉 Ich denke mal darüber nach 🙂

        Gefällt mir

  5. Possible: wird ein amerikanischer Soldat nach dem letzten Krieg bei einer bayrischen Landfrau einquartiert; es gibt kein Bad, geschweige denn eine Dusche und sie zeigt ihm die Waschschüssel mit dem Krug. Er sagt: gut, dann wasche ich mich von oben bis possible und dann von unten bis possible. Darauf sie: und wann waschen’s nachher den Possible? -:)))
    Der Begriff ist bei uns in den Sprachgebrauch eingegangen, noch nicht einmal so unlogisch -:)))

    Gefällt 3 Personen

    1. Possible? 😀 Habe ich noch nie in dem Zusammenhang gehört, aber die Österreicher und speziell die Wiener haben einen guten und schrägen Humor 😉 Ich wünsche dir einen wunderbaren Sonntag liebe Karin 🙂

      Gefällt mir

  6. Lieber Arno!

    Da hast Du Dich ja mächtig ins Zeug gelegt! Danke für diesen genussvollen Beitrag einer sehr aktuellen Sicht auf die Geschlechter. Oder das Geschlecht.
    In der Tat ein sehr seltsames Wort. Angeblich kommt es von „schlagen“, womit auch und zumindest ein weiterer Teil der Größenfrage beantwortet werden könnte. Wikipedia diskutiert das aber noch aus. 🙂

    Herzlichen Dank möchte ich auch deswegen noch mal sagen, da mich die Verlinkung kurz vor einer Geschlechterverbindung erreichte. Ich hatte mit zittrigen Fingern noch ein paar Worte in mein Smartphone getippt, die aber scheinbar verschollen in den ewigen Wogen des www wabern und niemals ankamen.

    Ich versuche zu rekapitulieren, was sich am Morgen des 18.08. zutrug:
    (((Aufregung, Frisuer, letzte Vorbereitungen. Ein Blick ins Smartphone, Verlinkung von Arno, irgendwas mit Penissen.)))

    Tippt:
    „Oh Arno, Danke, das ist ja ein tolles Geschenk, ich freu mich, woher weißt du das ich heute heirate???? [Herzchen, Smileys, noch mehr Herzchen. Smileys, Smileys, Herzchen.]“

    Perfektes Timing also in jeder Hinsicht. 😉

    Sei gegrüßt und auf bald! ❤

    Runa
    Phaino

    Gefällt 1 Person

    1. Oooooh liebste Runa, ganz herzlichen Glückwunsch zu deiner Vermählung und ein fabelhaftes Eheleben für euch! Ich gehe davon aus, dass ihr eine gigantisch schöne Feier hattet und euch bis ans Lebensende daran erinnert 🙂 Ich wünsche euch wunderbare Flitterwochen und immer viel Spaß 🙂 ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe bei Deinen kursiven Kommentaren herzlich lachen müssen, und mir schoss immer wieder ein Gedanke durch den Kopf: Was tun mit Werkzeug, das man nicht recht zu benutzen weiß? Dekoration? Kursiver Kommentar: naja, Dekoooo??? Wo sind wir denn hier???
        Also doch ab in den Keller 😂😂😂
        Was meine bessere Hälfte mir so manches Mal von den Umkleidekabinen dieser Nation erzählt, treibt mir ebenso häufig die Lachtränen in die Augen. Da wird der Haartrockner liebevoll in die Unterhose gehalten und das Haar gescheitelt. Würde ich da Mäuschen spielen wollen, hätte ich mich in Sekundenschnelle verraten ob meines vulkanartigen Lachflashs. 😂😂😂

        Gefällt 1 Person

  7. Lieber Arno! Ein vergnügliches, interessantes, pikantes Artikelchen, ohne Zweifel ;-). Meine Gedanken dazu: Woher wußtest Du eigentlich, was es für Männertypen gibt… ich meine… Okay, lassen wir das! Was anderes: Warum hast Du ein Bildchen vom einem Uterus myomatosus gewählt? Denn das da ist kein ,,normaler“ Uterus! Durchaus möglich, dass die Dame beim Sex laut ist! Aber nicht, weil es so schön ist, sondern ihr die Myome schmerzen! Nur so zur Info… Ein wunderschönes Wochenende, Nessy

    Gefällt 1 Person

    1. Mein Wissen über Männertypen habe ich als Zuhörer bei Frauengesprächen erworben, denn ich scheine ein angenehmer Zuhörer zu sein. Dieser Uterus war der einzig frei verfügbare,und weil ich medizinisch äußerst ausbaufähig bin (fähig sollte in diesem Wort nicht vorkommen dürfen), ist er wohl augenscheinlich der flasche für den Artikel 😀 Schön, dass du wieder mal Licht in mein Dunkel bringst liebe Dr. Nessy 🙂

      Gefällt mir

  8. Ein „native speaker“ des Englischen hat mir mal gesagt, das Stück heiße „meat“, wenn es nicht mehr „tauge“.
    Nun ja, nicht gerade meine Philosophie!
    Aber was wären wir ohne?! Mein Vater hat von einem Bekannten erzählt, der im Krieg dort eine Kugel ab bekam. Oder von einem, der ein viel zu großes hatte und so keine Partnerin bekam.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s