Wer die Wahl hat – Teil 1: Die SPD

Vergesst den Wahlomat, lest lieber diesen Beitrag!

Advertisements

32 Gedanken zu “Wer die Wahl hat – Teil 1: Die SPD

  1. Ich verstoße jetzt mal gegen eine meiner Grundregeln, die da lautet: „Äußere Dich zu solchen Beiträgen nicht!“. In diesem Fall mache ich aber mal eine Ausnahme und sage: Ganz ehrlich, dann doch lieber der Wahlomat!

    Ich kann gar nicht alles aufzählen, was mir an diesem Beitrag sauer aufstößt, weil mir die Zeit dazu fehlen würde. Das beginnt schon bei der Behauptung, die AfD sei „der ultrakonservative Flügel der (alten) CDU/CSU“. Die AfD ist mittlerweile leider sehr viel mehr als nur „ultrakonservativ“.

    Ich habe ja nichts dagegen, wenn man sich kritisch mit dem SPD- oder einem anderen Wahlprogramm auseinandersetzt, im Gegenteil, aber dann sollte man sich eben auch damit auseinandersetzen, was dort steht, und darauf verzichten, Dinge hineinzuinterpretieren.

    Wenn dort z.B. steht: „Die SPD stehe für eine moderne Ausbildung und sichere Arbeit.“, dann steht da eben nichts von Bundeswehr. Man kann aber natürlich willkürlich diesen Bezug herstellen und auf die Entwicklung der Bundeswehr nach Wegfall der Wehrpflicht hinweisen. Wer war noch gleich Verteidigungsminister, als die Wehrpflicht wegfiel? In jedem Fall ist es ganz wichtig, an dieser Stelle nochmal auf Bundeswehreinsätze unter Schröder hinzuweisen. Auch wenn es da keine inhaltlichen Zusammenhang gibt zu „moderner Ausbildung und sicherer Arbeit“…

    „Als Partei des linken Spektrums, hat sich die SPD natürlich dem Kampf gegen den Rechtsextremismus verschrieben.“, schreibt die Autorin. Nur um gleich darauf die Frage nach dem Linksextremismus zu stellen. Das kann man machen, das kann man aber auch „whataboutism“ nennen.

    Auf weitere Beispiele verzichte ich, weil es den Rahmen sprengen würde. Insgesamt enthält mir der Beitrag entschieden zu viel „im Klartext heißt das…“, „nach meinem Kenntnisstand…“,“klingt stark nach…“, Böse Zungen könnten das so deuten, dass…“, „könnte das bedeuten“ usw. etc. pp

    Über die Verwendung solcher mittlerweile beliebten Begriffe wie „GEZ-Zwangsabgabe“, „importierte Kriminalität“, „Staatsmedien“ decke ich ebenso wohlwollend den Mantel des Schweigens wie über die Aussage: „Der Islam war und ist keine Religion.“

    Gefällt 3 Personen

    1. Ich finde es ist dein gutes Recht, ganz anders darüber zu denken und ich will hier keinen Gegenbeispielmarathon beginnen, doch wenn ich mir die alten öffentlichen Reden von Franz Josef Strauß ansehe, sind die meisten Aussagen der AfD (nicht alle) nur laue Sommerlüftchen. Danke, dass du eine Außnahme gemacht hast und sachlich geblieben bist. Eine streitbare Diskussion ist mir allemal lieber, als einfach nur zu beobachten was andere so treiben.

      Gefällt 5 Personen

      1. In der CSU saß aber auch kein Björn Höcke… 😉

        Ja, eine streitbare Diskussion, das ist es, was mir heute so oft fehlt. Das erkennt man im Bundestag genau so wie in der Gesellschaft. Während zu Strauß´ Zeiten im Bundestag noch rege diskutiert wurde, es auch mal den einen oder anderen unseriösen Zwischenruf gab, sind dort heute alle mit ihren Handys oder Tablets beschäftigt, wenn vorne jemand redet, der nicht zum eigenen Parteilager gehört.

        Und in der Gesellschaft gibt es in der Diskussionskultur doch auch nur noch Extreme. Unterstütze ich die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin, bin ich ein linksversiffter Gutmensch. Unterstütze ich sie nicht, bin ich ein Nazi. Dazwischen gibt es – nichts! Dabei sind unterschiedliche Meinungen doch gerade die Grundlage für einen regen politischen Diskurs. Der findet aber nicht mehr statt.

        Gerade wegen dieser Entwicklungen bin ich dafür, wieder etwas ernsthafter zu diskutieren, wozu meiner Meinung nach aber eben auch gehört, das Maß an Polemik auf ein nicht mehr als absolut nötiges Minimum zu beschränken. Und der Beitrag enthielt mir halt einfach ein ganz bisschen zu viel Polemik. 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Stimmt, Polemik ist in der Politik zum Theaterinstrument geworden, viel mehr, als es jeder Blogbeitrag war, den ich bisher gelesen habe. Provozieren gehört aber auch mit zum Geschäft, vor allem bei uns in den sozialen Medien, denn sonst lesen und reagieren oft nur die Menschen, die sich sowieso für ihr Umfeld interessieren und das hätten wir doch schon mal heute geschafft 🙂

        Gefällt 1 Person

    2. Es ist immer spannend zu beobachten, dass sich Menschen lieber unter einem Reblog äußern, statt beim Original. Das wird auch in der Schule oder bei kleinen Kindern so gemacht, die hinter vorgehaltener Hand über andere tuscheln. Wovor hast du Angst? Keine Bange, ich mache keinen „Hüftwurf“ bei dir.

      Zitat: „Und der Beitrag enthielt mir halt einfach ein ganz bisschen zu viel Polemik. 🙂 “

      Deine Kommentare waren frei davon? Na? Ehrlich? 😀 Du erinnerst mich an einen Kritiker, der vor einigen Jahren eine meiner Kurzgeschichten mit den Worten kommentierte: „Ich habe diesen Schrieb nicht gelesen, aber schon beim zweiten Satz fiel mir auf …“

      Schau, jeder hat das Recht (s)eine Meinung zu haben und diese in Deutschland zu sagen. Noch. Herr Maas hat bekanntlich etwas dagegen, das werden wir dann schon sehr bald sehen.

      Wer sich mit der Friedensbewegung, der NATO-Osterweiterung, den amerikanischen „Interessen“ näher und länger beschäftigt, der kann eine Aufstockung der Bundeswehr als Teil geplanter Angriffskriege gegen (Land deiner Wahl einsetzen) sehen. Ich zumindest interpretiere das so, du etwas anders. Alles gut, wir haben nun darüber geredet. Wie ist deine Meinung dazu?

      Für mich liest sich das Programm der AfD wie das der alten CDU/CSU. Das will aber keiner zugeben. Herr Gauland war 40 Jahre Mitglied in der CDU, die dort ausgetretene Erika Steinbach ebenfalls. Gauland provoziert und Frau Steinbach ist von Frau Merkel enttäuscht. Sollen sie, Deutschlands Demokratie wird auch eine AfD aushalten. Wie stehst du dazu?

      Schröders Einsatz der Bundeswehr in „Jugoslawien“, hat er selbst als Völkerrechtswidrig bezeichnet. Der ZEIT-Reporter war unangenehm berührt. Video ansehen, es lohnt sich! „Meine“ GRÜNEN waren auch dabei, aber damals war ich noch zu jung, um die Tragweite der Zustimmung zu verstehen. Später habe ich sie gewählt. Schau sie dir heute an. Einzig Boris Palmer nehme ich noch ernst. Aber der ist ziemlich isoliert in seiner Partei.

      Für mich auffällig war und ist, dass „linke“ Parteien stets nur vom Kampf gegen des Rechtsextremismus sprechen, die Antifa, den Schwarzen Block, die komplette linksextremistische Szene aber vergessen. Warum? Sie existiert und die Straftaten steigen. Oder siehst du das anders?

      Wir können auch gern über den Islam diskutieren und dass es im Interesse der USA ist, Muslime gegen Christen und umgekehrt zu hetzen. Das macht man so, als Imperium. In Wirklichkeit dient diese „religiöse Auseinandersetzung“ nur wieder machtpolitischen Interessen. Aber wir sprechen momentan von einer Bundestagswahl. Und für mich als lesbische Frau mit japanischen Wurzeln, ist die politische Ideologie des Islam eine Gefahr, die in Form von überwiegend jungen Männern ins Land geholt wird. Das ist meine Meinung, du darfst natürlich deine haben. Alles gut. Darf ich sie erfahren?

      Ich habe alte Rededuelle gefunden, die Strauß, Schmidt und Wehner im Clinch zeigten. Für mich war das spannender, als jene blutleeren Phrasen heutiger PolitikerInnen. Ausnahme: Sahra Wagenknecht. Messerscharfe Analysen, mit zum Teil ungeeigneter Therapie.

      Zitat: „Unterstütze ich die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin, bin ich ein linksversiffter Gutmensch. Unterstütze ich sie nicht, bin ich ein Nazi. Dazwischen gibt es – nichts! Dabei sind unterschiedliche Meinungen doch gerade die Grundlage für einen regen politischen Diskurs. Der findet aber nicht mehr statt.“

      Doch, wenn du verstanden hättest worum es mir geht: Kritik an dem politisch-medialen Komplex zu üben, der dieses Land im Würgegriff hält. Wir müssen uns in Deutschland nicht wundern, wenn es zu Protesten kommt und Schlagworte wie „Lügenpresse“ die Runde machen. Wer mehr als 8 Milliarden Euro im Jahr kassiert und solche erbärmlichen Resultate wie der ÖR-Rundfunk liefert, der gehört abgestraft. Guter Journalismus war gestern. Für mich ist das „Staatsfunk.“

      Danke fürs lesen und die Reaktion. 🙂

      Gefällt 3 Personen

      1. Ich sage es auch hier gerne noch einmal: Lasse kritische Kommentare erst einmal auf deinem Blog zu, bevor du andere als Kleinkinder verunglimpfst. Es ist genau dieser Duktus, den fraggle anprangert und der an Polemik bisweilen unerträglich ist, ohne dass du zu einem Hüftschwung ansetzen müsstest. Weniger Polemik, etwas mehr Faktenorientiertheit, etwas weniger verbaler Hüftschwung, vielleicht gewinnst du ja Leser (zurück), wer weiß.

        Gefällt 2 Personen

      2. Ich hielt es einfach nicht für angemessen, bei meinem ersten Besuch in einem Blog gleich einen Kommentar abzulassen, den man als „You are wrong and this is why:“ verstehen könnte. Mache ich gerne beim nächsten Mal direkt vor Ort. 🙂

        Und nein, meine Kommentare waren sicherlich auch nicht frei von Polemik, allerdings in meiner Wahrnehmung etwas dosierter uuund ich habe nicht damit angefangen. 😉

        Was den Herrn Maas angeht, so hat der nichts dagegen, dass die Leute ihre Meinung sagen. Das, wogegen er etwas hat, ist allerdings in den meisten Fällen keine „Meinung“ mehr, sondern geht eben deutlich darüber hinaus.

        Hinsichtlich der Aufstockung der Bundeswehr kann man dafür oder dagegen sein und für beide Seiten fänden sich plausible Gründe. Mir ging es eher darum, dass es in dem Programmpunkt der SPD gar nicht um die Bundeswehr geht, den Bezug hast Du hergestellt.

        Es mag sogar sein, dass das Programm der AfD sich wie das alte CDU/CSU-Programm liest, Letzteres kenne ich nicht. Wir leben aber eben nicht mehr in den Zeiten der alten CDU/CSU. So wirkt aber die AfD auf mich, nämlich veraltet, ewig gestrig und im Übrigen gänzlich empathiefrei. Frau Steinbach gehört übrigens, neben Frau von Storch, zu den Menschen, die ich in diesem Land am wenigsten respektieren oder gar ernst nehmen kann!

        Es mag ebenfalls sein, dass „linke“ Parteien vornehmlich über den Kampf gegen den den Rechtsextremismus sprechen, aber die Stelle, an der sie den Kampf gegen den Linksextremismus ausschließen, die musst Du mir zeigen. Für den Kampf gegen rechtsextrem heißt doch nicht automatisch gegen den Kampf gegen linksextrem.

        Was den Islam angeht, so verfalle ich mal in typischen Politikersprech, indem ich sage: Die Gefahr geht nicht vom Islam aus, sondern von den Menschen, die ihn für ihre Zwecke missbrauchen! Die Mitglieder einer ganzen Religion (sic!) unter Generalverdacht zu stellen, finde ich, gelinde gesagt, mies.

        Nun, wenigsten hinsichtlich Frau Wagenknecht und der Herren Wehner, Schmidt und Strauß sind wir uns einig. 🙂

        Der „politisch-mediale Komplex, der dieses Land im Würgegriff hat“, das klingt schmissig, aber was genau soll es denn eigentlich heißen? Ich glaube, die Segnungen des ÖR-Rundfunks weiß man erst dann zu schätzen, wenn man ihn nicht mehr hat und stattdessen den ganzen Tag „Frauentausch“ und Hofberichterstattung aus dem Palast Alexander I. über sich ergehen lassen muss.

        Ebenfalls danke fürs Lesen. 🙂

        Gefällt 2 Personen

      3. Ich mag ungern Werbung für eigene Artikel bei Arno machen. Vielleicht magst du meine Reihe ab: Der programmierte Mensch – Hier spricht der Staatsfunk! – Das Schweigen der Lämmer – Der Unsichtbare – Neoliberalismus in der Kritik und Das Imperium schlägt zurück oder die Angst der Eliten lesen. Achtung: viel Text! Musst du natürlich nicht.

        Das Problem eines Blogs: Neue LeserInnen kennen oft keine älteren Artikel und stürzen sich nun mit gezogenem Schwert auf die scheinbar bösen Thesen eines Beitrags. Was sie vergessen, dass das Gegenüber auch Schwertkampf beherrscht. 😀

        Ich denke wir sind uns in vielen Dingen einig, vor allem was den Kampf gegen Extremisten betrifft. Vor einigen Jahren stand ich dem Schwarzen Block der Antifa gegenüber. Eher versehentlich, wir waren auf einer LGBT-Kundgebung und die Antifa protestierte nebenan gegen wen auch immer. Aber aus dieser Masse fliegen dann plötzlich Steine auf PolizistInnen. Und hinterher will es keiner gewesen sein. Fazit: Linkes Auge aufmachen, liebes Deutschland. Siehe G20-Gipfel. Sich explizit gegen diese Gewalt auszusprechen, habe ich im SPD-Programm vermisst.

        Aber mal ernsthaft, du kennst die Sendung Frauentausch? 😀 Die meide sogar ich.

        Wo ist es ein Generalverdacht wenn ich sage, dass sich der Islam auf einen unbewiesenen und unbeweisbaren Schöpfergott beruft? Ich bin Buddhistin, ich glaube an keinen Gott, der andere Völker als Ungläubige bezeichnet. Der Islam ist und bleibt eine politisch motivierte Ideologie, die einen absoluten Herrschaftsanspruch hat. Durchgesetzt wird das seit vielen Jahrhunderten mit Krieg und der Scharia. Das ist meine Meinung. Ich respektiere natürlich deine. Aber das Wort „mies“ streichen wir. Okay?

        In Deutschland wird, aus Selbsthass, alles Fremde hofiert und überhöht dargestellt. Kirchen – die EKD – missbrauchen das geduldete aber nicht existente Kirchenasyl und schützen jeden. Eine Diskussion über Flüchtlinge wird sofort abgeblockt. Die Medien haben uns bei der Flüchtlingskrise belogen und nur Bilder von Frauen und Kindern gezeigt. Was kam, waren meist junge Männer. Das ist nun bekannt. Und alle waren plötzlich Syrer …!? Echt? Aber lassen wir das.

        Der Fehler den die meisten machen, auch unsere PolitikerInnen, sie sprechen von einem Missbrauch des Koran. Niemand muss dieses Werk missbrauchen. Wer töten will, der findet dort ebenso „seine Sure“, wie der, der friedlich leben will. Genau das ist die große Gefahr, die nun von cleveren Politstrategen ausgenutzt wird. Und schon ist „der islamistische Terrorist“ erschaffen. Auch dazu gibt es einen Beitrag auf meinem Blog.

        „Wir“, die BürgerInnen Deutschlands, streiten uns über „Religionen“ und übersehen dabei, dass genau das ins gewünschte Bild der Eliten passt und von anderen Problemen ablenkt. „Wir“, der Westen, die USA, haben die Fluchtursachen mit erschaffen. Das wird immer wieder vergessen. Nicht du oder ich, unsere PolitikerInnen! Auf Druck der USA. „Ach wir bomben dann mal so eben …!“

        Zur AfD habe ich schon vor einigen Monaten einen eigenen Artikel geschrieben und wie ich die Partei sehe. Für mich bleibt sie der ultrarechte Flügel der alten CDU/CSU, die deren alte / gestrige Thesen vertritt und mit liberalen Ideen kombiniert. Sie zu beschimpfen, wäre ein Fehler. Mit denen argumentieren hilft. Als studierte BWLerin kann ich Wahlkämpfer aller Parteien in die Enge treiben. Habe ich auch schon gemacht. Kommt immer gut. „Ich … äh … also wir …“ 😀

        Gefährlich ist die AfD nicht. Nur neu und anders. Deutschland geht auch dann nicht unter, wenn sie im Bundestag sitzen. Es wird nur für Frau Merkel schwieriger zu regieren. Und auch wenn ich mit dem CDU-Wahlprogramm mehr anfangen kann, „Mutti“ mag ich nicht. Ich würde gern, das sage ich seit Monaten, Sahra Wagenknecht als SPD-Chefin sehen. Das fände ich spannend!

        Schönen Abend dir.

        Gefällt 3 Personen

      4. Ach, ein bisschen Werbung schadet nie. 🙂 Und längere Texte schrecken mich nur dann ab, wenn Thomas Mann sie verfasst hat. Sollte ich am Wochenende die Zeit finden, schaue ich mir die Beiträge mal an.

        Den Links- und Rechtsextremismus lassen wir jetzt mal beiseite, da sind wir uns tatsächlich einig.

        Über den Islam schriebst Du, dass Du ihn für eine politisch motivierte Ideologie hältst, die von jungen muslimischen Männern ins Land gebracht wird. Damit unterstellst Du diesen Männern – und zwar allen -, dass sie den Islam ebenfalls als eine politisch motivierte Ideologie betrachten und nicht, wie ich, als Religion. Das ist meines Erachtens durchaus ein Generalverdacht, auch wenn wir „mies“ meinetwegen gerne streichen können. Dann möchte ich es aber wenigstens durch „nicht besonders nett“ ersetzt haben. 🙂

        Den Herrschaftsanspruch hat der Islam übrigens nicht exklusiv. „Und will Rache üben mit Grimm und Zorn an allen Heiden, die nicht gehorchen wollen.“ Steht in der Bibel. Oder auch: „Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alle Gottlosen und Ungerechten, die die Wahrheit (nicht erkennen wollen), obschon sie ihnen Gott gezeigt hat.“ Das musste ich übrigens googeln, ich bin nicht praktizierender Protestant. 🙂

        Auch für die Bibel gilt also, dass sich dort jeder der töten will, ebenso seinen Versuch heraussuchen kann, wie der, der friedlich leben will.

        Auch untereinander ist man im Christentum manchmal nicht nett zueinander, es ist schließlich noch gar nicht so lange her, da haben sich in verschiedenen Gegenden Europas Katholiken und Protestanten gegenseitig den Schädel eingeschlagen.

        Der langen Rede kurzer Sinn: Man kann über Sinn und Unsinn bzw. Daseinberechtigung von Religionen allgemein diskutieren, dem Islam alleine seine Existenz als Religion abzusprechen, halte ich weiterhin für falsch. Aber hey, wir können ja auch mal unterschiedlicher Meinung sein! 🙂

        Und noch zur AfD: Nein, gefährlich sind die nicht. Eine Demokratie sollte so eine Partei aushalten können. Und dennoch fällt es mir schwer, sie nicht beschimpfen. 😉 Denn wenn immer ich auf jemanden treffe, der sich dazu bekennt, sie zu wählen, dann ist der an einer sachlichen Argumentation eher weniger interessiert…

        Abschließend noch zwei Dinge: Erstens, ja, ich kenne „Frauentausch“, vesuche diese Sendung aber genauso zu meiden, wie ich das bei multiresistenten Keimen versuche. Mir fiel nur auf die Schnelle nichts Niveauloseres ein, das aber gleichzeitig auch einen mysteriösen Bekanntheitsgrad hat.

        Und zweitens: Herzlichen Dank für die sachliche Diskussion, die in den unendlichen Weiten des Internets heute tatsächlich Seltenheitswert hat. Auch wenn ich auf den Kleinkindvergleich und das gezogene Schwert hätte verzichten können. Ich neige nicht zu metaphorisch gezogenen Schwertern, „denn wer das Schwert nimmt, soll durch das Schwert umkommen.“ Huch, schon wieder die Bibel. Entschuldige, der musste sein. 🙂

        Dir auch noch einen schönen Abend!

        Gefällt 2 Personen

      5. Wir könnten noch die CDU lästern, Herrn Altmaier und seinen indirekten Aufruf nicht zu wählen. Menschen wie er beschädigen die Demokratie, aber das deutsche Politik in diesen Tagen.

        Wir könnten auch noch das vermutlich noch schrecklichere Dschungelcamp als niveaulose Sendung aufführen, das einige Blogger Kolleginnen gern schauten und mich damit fast in die Flucht getrieben haben.

        Ich möchte an dieser Stelle aber weder über den Islam noch über die AfD diskutieren, mein Artikel handelte von der SPD.

        Ein letztes Wort über Relgion(en). Als Buddhistin war ich zwar vom Religionsunterricht befreit, NRW hatte in meiner Schulzeit keinen buddhistischen Lehrer, aber meine beste Freundin war evangelisch. Also habe ich mich einfach neben sie gesetzt und mir angehört, was die Bibel so zu bieten hat. Ich habe darin gelesen, daher kenne ich die von dir vorgebrachten Stellen. Im Unterschied zum Koran, ist die christliche Lehre reformiert und wird nicht mehr 1:1 – Stichwort Steinigungen – angewandt. Auch die Kreuzzüge im Namen Gottes sind lange vorbei. Der Koran dagegen wird immer noch als Grundlage für Morde benutzt. Warum, das habe ich bereits beschrieben.

        Nun habe ich hier fertig, jetzt bekommt die CDU noch meine Kommentare ab. Leider habe ich keine Zeit mehr, um auch GRÜNE, LINKE, FDP und AfD umfassend zu kritisieren. Zu sagen gäbe es noch viel. Ich sage einfach: The (Polit)Show must go on! 😀

        Gefällt 2 Personen

      6. Ups, wie unhöflich von mir. Dann erstmal herzlich willkommen und danke für deinen ausführlichen Kommentar. Du hast ja nichts geschrieben wogegen man/ frau wirklich sein kann und sicher ist die AfD keine Partei die sich mit unserem Grundgesetz auf eine Stufe stellen möchte, also ist sie nicht demokratisch und ganz sicher nicht regierungsfähig. Ich persönlich habe die Verbindung zwischen Bundeswehr und SPD hergestellt durch die vielen Werbespots der Regierung in der ja auch die SPD mit werkelt und weiter von den vielen Rüstungsexporten die unter Gabriel genehmigt wurde, in der aktuellen Legislatur. Ich wäre übrigens für eine deutliche Reduzierung unserer Truppe, dafür aber besser ausgebildet und mit europäsch entwickeltem Equipment. Es kann nicht sein, dass ein Land, welches ständig auf Frieden in der Welt pocht in den nächsten Jahren das Militärbudget auf 70-80 Milliarden pro Jahr anheben will, nur damit es bei Natoeinsätzen Krieg spielen soll. Für die Verteidigung unseres Landes benötogen wir eigentlich keine Menschen mehr, denn es werden kaum Soldaten bei uns einmaschieren, sondern es wird Cyberattacken auf Stromnetze und andere strategische Punkte geben und dafür sind wir überhaupt nicht bereit.

        Gefällt 1 Person

      7. Sehr guter Kommentar (fraggle) und es stimmt. Die katholische Kirche verfügt über 700 Jahre mehr Greueltaten als der Islam, aber auch zu Zeiten der Götter wurde fleißig gemordet, weshalb für mich Religion im allgemeinen eine schwierige Position in jedem Staat bedeutet, solange in deren Namen Ausgrenzung und dergleichen stattfindet. Doch bleiben wir lieber bei der Politik, die ist schon menschenverachtend genug und selten sind vor selbst unserem Gestz alle Bürger gleich. Auch dir einen schönen Abend und danke für die rege Diskussion!

        Gefällt 2 Personen

  2. Wenn ich lernen möchte, ein Parteiprogramm zu exekutieren, sozusagen im leichthinnigen Überflug und ohne den Willen zu bekunden, einen differenzierten Blick darauf zu werfen, dann bin ich bei diesem aus der Hüfte der Vorurteile geschossenen, pseudo-kritischen Beitrag absolut richtig. Aber wie bereits mein kommentierender Vorredner erwähnt: Dann doch lieber den Wahl-O-mat zu Rate ziehen, bzw. sich um ein redliches Verständnis der Parteiprogramme bemühen, anstelle sich dem Katheter-Jargon auszuliefern, der tatsächlich das untermauert, was die Verfasserin gerne für sich beansprucht: So ziemlich über alles Bescheid wissen zu wollen, vor allem über, was ihr nicht passt.

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Achim, vielen Dank für deinen Kommentar. Tatsächlich sollte man beim Wahlomat berücksichtigen, da diesem nur Absichtserklärungen zugrunde liegen und keine echte Politik. Das ist so, als ob ich dir einen Ferrari oder einen Fiat 500 schenken will und du dann später einfach nichts bekommst, selbst, wenn du bescheiden warst und nur den Fiat haben wolltest 🙂 Da ich schon seit etwa 40 Jahren die Politik verfolge und selbst damit in Brüssel zu tun hatte, muss ich leider die Ausführungen von Nandalya bestätigen, auch wenn diese sehr überzogen klingen, handelt es sich doch tatsächlich um Realitäten, die selbstverständlich kein Politiker im Wahlkampf beantworten wird, so wie Herr Schulz sich um die Agenda 2010 windet, weil ihm das Thema immer wieder das Genick bricht, so wie der ganzen SPD.

      Gefällt mir

  3. Tja, ich hab auch nichts zum Liken. Wieso sich mit CDU und SPD beschäftigen? Irgendwie dieselbe Suppe, da braucht man nichts auseinanderklamüsern.

    Und wenn sie schon von „abstrusen Thesen“ anderer Parteien spricht, sollte sie ausführen, welche das ihrer Meinung nach sind…

    Gefällt 2 Personen

      1. Meinen Kommentar findest du unterm Originalbeitrag und es folgt ja noch mehr 😉 Die abstrusen Themen kenne ich aus Auftritten der AfD und weiterer und natürlich, weil ich Nadalya schon länger folge. Ich finde solche Diskussionen und Provokationen wichtig, denn du legst ja auch sehr gerne den Finger auf die Wunde liebe Roe, weswegen ich dir so gerne folge 🙂 Übrigens muss ja niemand meiner Meinung sein, ich kann das durchaus gut auseinanderhalten und alle meine Leser/innen trotzdem schätzen und mögen!

        Gefällt 1 Person

      2. Es ging aber nicht um die AfD, sondern um die Linke. Und sorry, aber selbst wer gegen die Linke ist, wird sie wohl eher mögen als die AfD. Allein schon deswegen wirkt ihr Beitrag unsympathisch.

        Dein Begriff „die abgehängten der Gesellschaft“ stört mich. Ich glaube nicht, dass es nur „Starke“ und nur „Schwache“ gibt. Ich glaube, dass jeder in seinem Leben mal starke oder schwache Phasen hat. Und wer mal schwach ist, benötigt Hilfe und Unterstützung und kein „Selbst Schuld!“, „Hätteste mal früher vorgesorgt!“, „Von dir haben wir nix anderes erwartet!“ und ähnlichen Tenor, den die meisten Parteien heutzutage anschlagen.
        Ich wünsche jedem, der sich für stark hält und glaubt, auf Schwächeren herumhacken zu müssen, dass er selbst mal schwach ist – und ihm dann keiner hilft. Strafe muss schließlich sein.

        Gefällt 2 Personen

      3. Unterschreibe ich alles Roe und sollte ich den Text mit der Linken falsch interpetiert haben, tut es mir leid. Natürlich ist bei der Linken nicht alles eitel Sonnenschein und da sitzen mit Sicherheit auch ewig gestrige, aber ich halte die Partei auf Bundesebene für Regierungsfähig, auch wenn das vielen nicht passt, denn im Grunde ist diese Partei so stark, weil sich die Wähler bei der SPD nicht mehr vertreten fühlten, was ja auch Fakt ist. Es wird in Zukunft immer weniger gerade Lebensläufe geben und die Arbeitgeber sollten sich lieber schnell daran gewöhnen solche Menschen als Quereinsteiger zu akzeptieren und zu intergrieren, als ständig nach neuen „gut qualifizierten Menschen“ zu rufen, die es ohnehin nicht nach Deutschland zieht, weil wir ein lausiges Lohnniveau haben.

        Gefällt mir

      4. Eben. Die SPD hat sich der CDU irgendwann so sehr angenähert, dass es eigentlich keine zwei unterschiedlichen Parteien mehr sind. Die Punkte, in denen sie abweichen, sind nicht erwähnenswert.
        Insofern sind „die beiden Großen“ für mich schon lange keine Option mehr…

        Gefällt 1 Person

  4. Diesen Kommentar habe ich zu dem Text auf dem von dir zitierten Blog abgegeben:
    Ehrlich gesagt lässt mich dein Text etwas ratlos zurück – und auch besorgt: die allseits beklagte Politikverdrossenheit scheinst du noch zu befeuern: ist wirklich eh alles nur Mist? Warum dann noch wählen gehen? Und dass ein in unterschiedlichen Abschnitten immer wiederkehrendes Argument die Sorge über die Aufnahme von Migranten ist, deren Fluchtgründe und Hierseinsberechtigung du weitgehend in Frage stellst, finde ich bedenklich. Vielleicht denkst du, vielleicht denken deine LeserInnen, nochmal drüber nach … und wählen morgen eine demokratische (!) Partei, wohl wissend dass keine perfekt ist – und dass es jeder und jedem frei steht, mit persönlichem Engagement daran mitzuwirken, es besser zu machen.
    In diesem Sinne herzliche Grüße!

    Gefällt 2 Personen

    1. Vielen Dank für deinen koperten Text. Es stimmt, mehr Mut zum wählen macht ein solcher Beitrag natürlich nicht und für diese Wahl ist wahrscheinlich alles gelaufen, aber es wird eine nächste Wahl geben, ob auf Landes- oder Bundesebene und dann werden wieder ein paar mehr Menschen die derzeitige Verlogenheit unserer Politiker erkennen, die alle an unserem jetzigen System festhalten wollen und nicht wirklich etwas ändern möchten, denn für sie und die Eliten läuft es ja prima. Ich bin überzeugt, dass hier alle nur demokratische Parteien wählen gehen und ich hoffe mal auf eine hohe Wahlbeteiligung. Zum Thema Flüchtlinge kann man sagen, dass tatsächlich nur 1 % zu den Kriegsfküchtlingen gehören, aber weitere 40 % auch Anspruch auf Asyl haben und der weit größte Anteil bereits Wirtschaftsflüchtlinge sind (deren Ursachen wir mitverschuldet haben), aber diese große Zahl ist nach derzeitigem Gesetzesstand nicht berechtigt hier zu bleiben, abgesehen vom europäischem Recht, welches wir in 2015 massiv verletzt haben. Anschließend die Notbremse durch den Irren in der Türkei ziehen zu lassen, war nicht nur unmenschlich, sondern ebenso politisch falsch. Europa sollte seine Hilfen in den Wiederaufbau der Krisenländern stecken und nicht machtversessenen Potentaten rüberschieben. Ich hätte ebnfalls längst die Gelder für Polen und Ungarn ausgesetzt, solange diese gegen Völker- und EU-Recht verstossen, denn zurückzahlen werde die sicher nichts. Wer immer jetzt an die Macht kommt, hat einen Riesensack an Arbeit vor sich, denn auch die Situation mit Griechenland ist nicht geklärt, aber ich fürchte es geht einfach alles so weiter.

      Gefällt mir

      1. Hier im Nachgang und abschließend zur Information die Reaktion der Autorin „Nadalya“ und meine Reaktion darauf:
        Zitat Nadalya: „Wie wäre es, wenn du auch den Text über die CDU und andere Artikel liest, bevor du dir vorschnell ein Urteil über die Gedankensplitter zur SPD erlaubst?“
        Meine Antwort:
        „Deinen SPD-Artikel habe ich bei einem anderen Blogger, der ihn auf seiner Seite veröffentlicht hat, entdeckt, aufmerksam mehrfach gelesen und dann meine Besorgnis vorsichtig und höflich formuliert. Also weder „vorschnell“ noch „Urteil“. Auch kann ich nicht nachvollziehen, dass man erst den gesamten Blog durchgearbeitet haben muss, bevor man sich „erlauben“ kann, einzelne Texte zu kommentieren. Deine Reaktion hat mich aber so verblüfft, dass ich mich tatsächlich an die Lektüre weiterer Artikel auf deinem Blog begeben habe (u.a. den zur CDU und den zum Thema „Mutbürger“). Meine Besorgnis hat dies nicht gemindert.
        Beispielhaft nur einige Fragen: Der Islam ist keine Religion, weil er an einen einzigen Gott glaubt? Der Koran ist ein einziger Aufruf zur Gewalt? Alle Muslime haben nur die Vernichtung aller anderen Menschen zum Ziel? Millionen von ihnen überrollen uns? Die AfD ist lediglich der Rechtsaußen-Flügel der CDU?
        Es empfiehlt sich in der Tat, deine sehr langen, komplizierten Texte genau zu lesen und Fakten und tragfähige Argumente von bloßen Behauptungen und Vorurteilen zu unterscheiden. In diesem Sinne wünsche ich einen guten Wahlsonntag mit hoffentlich demokratiestärkendem Ergebnis.“

        Gefällt 1 Person

      2. Guten Morgen und danke für den Kommentar. Ich habe meine Kreuze schon vor dem ersten Kaffee gemacht, jetzt wird jedes gekochte Süppchen langsam Kühler und heute Abend bekommen wir das Ergebnis all unserer Diskussionen, der Wahlversprechen und dann beginnt die Realität. Uns viel Glück!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s