SIE haben gewählt …

metro-2367708_640oder vielleicht auch nicht. Ich weiß es ja nicht genau, habe aber trotzdem mal das Endergebnis vorweggenommen. Während ich bei der CDU/ CSU nicht so ganz daneben lag, habe ich die Gemengelage um LINKE und AfD umgekehrt eingeschätzt. Der Osten der Republik ist weit weniger handzahm als der behäbige Westen und so bekam die LINKE eins drüber, während die Erstwähler Deutschlands einen jugendlichen Herrn Lindtner ankreuzten. Die lahme Wahl ist nun endlich vorbei und der Esprit der mir gefehlt hat, kam dann endlich in der Berliner Runde.

Martin Schulz begann den Wahlkampf 2017 genau 140 Minuten nach Schließung der Wahllokale. Ist er nun die Tranfunzel der Nation oder der cleverste Schweinehund, den die SPD je hatte? Fest steht, dass die SPD schon lange gewußt haben muss, dass die Kanzlerschaft in weiter Ferne liegt, da sie sofort und vor allem einheitlich auf den Arschtritt der Bürger reagiert hat. Zum ersten Mal konnten die Sozen agieren und mussten nicht auf die amtierende Kanzlerin reagieren, nur eben zu spät? Nein, denn ganz offensichtlich setzt die SPD schon seit Monaten auf diesen Wahlausgang und hofft nun auf baldige Zerfleischung der Jamaikakoalition. Damit ist der Mann aus Wirselen der Kanzlerin richtig auf die Füße gestiegen, denn er prognostizierte Dr. Merkel, dass sie alle Kompromisse eingehen werde, damit schwarz/ gelb/ grün zustande kommen könnte. Dies stimmt auch so, denn andere Optionen gibt es nicht und Lindtner (FDP), sowie Göring-Eckardt (Grüne) haben den Braten natürlich sofort gerochen und sich demonstrativ hinter die Erwartungshaltung ihrer Wähler gestellt.

man-2702582_640Und die Kanzlerin? Konnte nur dümmlich lächeln, denn anscheinend war sie sich der Fortzetzung der GroKo sehr sicher, wahrscheinlich gestützt durch den bisherigen Umgang mit Schulzens SPD, der jedoch nur Kreide gefressen hatte, um das ahnungslose Rotkäppchen aus der Uckermark in die Irre zu führen. Und während sich die Parteichefin der CDU noch selber feierte, gab sie genau das erbärmliche Bild ab, welches ihr permanent von einem Großteil der Deutschen vorgeworfen wird, nämlich erst einmal alles aussitzen, bevor man weiß, was die Wähler eventuell hören möchten, nur ist das an einem Wahlabend schwierig bis unmöglich. Hinzu kommt die Landtagswahl der CSU im Herbst 2018, an der Seehofer ja wieder teilnehmen möchte, obwohl seine Parteifeinde, äh Freunde, dieses nicht wollen. Da werden schon mal wortreich Flanken auf der rechten Seite geschlossen. So einen Quatsch bekommt man von dort öfter zu hören und ich vermute, dass die Bayernpartei selber nicht weiß, ob das ein zusätzliches abdriften nach Rechts ist (also wieder auf Augenhöhe mit der AfD) oder aber die Unterlassung ständig den rechtsgerichteten Menschen in Deutschland eine halbbraune Zufluchtsmöglichkeit zu bieten.

Die Grünen sind jedenfalls glücklich noch mit dabei zu sein, Lindner übt sich noch in gespielter Demut, die Linken sind nicht unzufrieden und der AfD ist sofort nach der ersten Hochrechnung die Hose vor Freude aufgegangen. Sollten wir uns darüber Sorgen machen? Nicht wirklich, denn im Bundestag zu sitzen, heißt nicht automatisch mehr Einfluss zu bekommen. Ohnehin haben sich die Medien im abgelaufenen Jahr auf jeden Dreck geschmissen, den die rechte Extremistenpartei abgesondert hat, ob Gauland, Storch oder andere Schergen. Wissen Sie noch, wofür diese Partei gegründet wurde? Richtig, die Eurokrise. Nur redet davon keiner mehr und das übrige Programm der AfD ist so dünn, wie das Klopapier auf der Bahnhofstoilette. Frauke Petry ist da alleine mit Intelligenz gesegnet, während ihre Parteifeinde (nein, nicht verschrieben) das Deutsche Volk erretten wollen, um es wieder zu gescheitelten Ariern zu erziehen. Nur haben wir nicht mehr 1930, auch wenn die Szenen im Bundestag demnächst noch mehr an die Weimarer Republik erinnern werden. Deshalb mache ich mir auch nur Sorgen bei Frau Petry und nicht bei den übrigen Dünnbrettbohrern.

Was können Sie jetzt tun? Nix, wäre jetzt untertrieben, denn Wahlen finden ja häufiger statt, auch wenn nicht auf Bundesebene. Sie könnten sich zum Beispiel viel weniger über dumme Sätze aus den Reihen der AfD entrüsten, denn alles was so hoch gekocht wird, hilft der Verbreitung gedankenbefreiter Hirnfürze, welche nur ein Ziel haben, den Menschen unseres Landes Angst zu machen. Fakt ist aber, dass nur etwa 40 Prozent aller gestellten Asylanträge tatsächlich berechtigt sind und davon sind etliche nur vorrübergehend, aber das ist im Wahlkampf nie wirklich zur Sprache gekommen. Wir benötigen weder mehr Wohnungsraum für Flüchtlinge, noch nehmen uns diese Arbeitsplätze weg, die wir ernsthaft haben wollen oder sehen Sie sich als stumme Reinigungskräfte zum geschwindelten Mindestlohn durch Hotelflure schleichen? Eben! Das Märchen von gut ausgebildeten Ingenieuren und wissenschaftlichen Schwergewichten ist eben nur eines. Ein Märchen. Sehen Sie sich also zukünftige Debatten lieber unter dem Motto an, „was sind das nur für Kindsköpfe!“, als jedesmal aus der Haut zu fahren, denn die etablierten Parteien bekommen eigentlich nur die Quittung für das viele Blei im Arsch, welches sie darin gehindert hat, in den letzten 20 Jahren genau das zu tun, womit diese uns jetzt seit neun Monaten zugetextet haben.

Und die SPD? Die hat nicht wegen Schulz verloren oder wegen der überwiegenden Anzahl von politischen Orgelpfeifen, sondern weil Herr Schröder alle kleinen Arbeitnehmer und Angestellten in diesem Land (wo es sich ja gut und gerne leben lässt, jedenfalls, wenn man zu den Besserverdienern gehört) zu zukünftigen Sozialempfängern gemacht hat, indem es kaum noch neue, gute und langfristige Arbeitsplätze gibt, die Banken machen durften was sie wollten und den Arbeitgebern so viel Spielraum gegeben wurde, wie seit 1945 nicht mehr. Nur so kam Altersarmut zustande (der Höhepunkt folgt in etwa 10 Jahren) und soziale Ausgrenzung von Alleinerziehenden, Pflegebedürftigen und deren Angehörigen. Riester hat zwar Milliarden für Versicherungskonzerne eingespielt (Carsten Maschmeyer ist da ganz vorne mit dabei gewesen, als der Kanzler diese Wohltat dem Bürger aufs Auge gedrückt hat), wird jedoch eine tatsächlich Geldentwertung für jeden Ansparer bringen, es sei denn er wird älter als Metusalem. Wer die berühmten kleinen Leute so entsozialisiert, darf sich nicht wundern, wenn DIE einem für immer den Rücken kehren, vor allem, wenn Herr Schulz auf dieses Thema nicht mehr angesprochen werden möchte, weil es ja schon 2003 stattgefunden hat. Nach 14 Jahren wäre es doch mal an der Zeit den zweiten Teil der Agenda 2010 zu erfüllen, denn die hieß ja Fordern & Fördern. Geblieben waren allerdings nur die Forderungen, denn weder im Bildungswesen, noch auf dem Arbeitsmarkt wurden auch nur ansatzweise die damaligen Versprechungen eingehalten, weshalb auch heute noch jede Arbeitslosenstatistik ein verlogenes Konstrukt ihrer Macher ist.

Was bleibt als Erkenntnisgewinn für die Parteien? Europa zu einen, als es gegeneinander auszuspielen. Europäische Staaten zu bestrafen, wenn sich diese nicht an ihre Verträge halten. Keine Politik mehr für Konzerne zu machen, sondern für alle Bürger. Einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat zu verlangen und den anderen Nationen ihre Kriegsspielerei selbst zu überlassen und nicht Deutsche Soldaten in obskure Konflikte zu schicken, welche von anderen aus geopolitischen Gründen ausgelöst wurden. Leiharbeit, Zeitarbeit und Werksverträge auf ein Minimum zu beschränken, damit alle Menschen in Deutschland gut und gerne leben können, Klimaziele endlich mit Taten zu unterstützen und sich nicht an verlogenen Automobilkonzernen gesund zu reiben, die Menschen vor digitaler Durchleuchtung zu schützen, die Massentierhaltung abzuschaffen und dies auch wirklich zu überwachen, den Verbraucher im Supermarkt vor Lügenwerbung und ungesundem Essen zu schützen und nachhaltig unsere Umwelt zu schützen, denn wir sind ein viel zu kleines Land, um unser Grundwasser zu vergiften oder unsere Tier- und Pflanzenwelt für nichts auszurotten, nur damit Subventionen in Großbetriebe fließen können. Und bezahlbarer Wohnraum in Ballungsgebieten muss dann eben für Normalverdiener vom Staat subventioniert werden (klappt in Wien schon lange), wenn der nicht in der Lage ist Wohnraum zu schaffen.

Es gibt heute kein Zitat, denn Sie wissen selbst, was das beste für Ihr Land ist, nur muss man dies anscheinend in die Köpfe der Politiker erst hineinbekommen.

Es grüßt Sie ihr ausgewähleter Arno von Rosen, einfach ein Mensch mit einer eigenen Meinung und niemandem verpflichtet, außer dem eigenen Gewissen. Haben Sie eine gute Zeit und investieren Sie ihr überzähliges Geld in Erinnerungen oder kaufen Sie sich Sparsocken, sonst ist die Kohle irgendwann sowieso weg, nur haben Sie es dann nicht für sich ausgegeben!

bundestag-2463236_640

Advertisements

39 Gedanken zu “SIE haben gewählt …

  1. Das ist ein Kommentar zur Wahl, der sich gewaschen hat und die Dinge benennt, die mir selbst auf der Zunge brennen, die ich aber nie in der gleichen Art und Weise hätte benennen können. Analytisch hervorragend, aber auch mutmachend und dorthin ausgerichtet, wo die Zukunft unseres Gemeinwesens liegt: sie muss demokratisch sein, sie muss gerecht sein, sie muss den wirtschaftlich Gebeutelten einen überproportionalen Anteil am Erwirtschafteten gewähren, sie muss fair sein im Umgang miteinander, sie muss angstlos sein, ohne Wut und ohne Hass. Und sie muss erweisen, dass der braune Wind, der sich breitzumachen anschickt, nur ein laues Lüftchen ist, den man vergisst.

    Gefällt 7 Personen

  2. Ich schließe mich Achim gerne an, lieber Arno.

    Allerdings kann ich dir nicht zustimmen, dass Martin Schulz den Wahlkampf nach Schließung der Wahllokale begann.
    So dümmlich und dreist, wie er sich gestern Abend gegeben hat, ist er noch mehr in meiner Achtung gesunken. dass er sich die Wunden lecken muss, verstehe ich durchaus, aber als möchte-gern-Bundeskanzler hatte ich ihm doch etwas mehr Niveau zugetraut.

    Liebe Grüße zu dir!

    Gefällt 1 Person

  3. Schauen wir uns die Fakten an, lieber Arno. Die SPD hatte vier Jahre lang die Möglichkeit eine angeblich von ihr ungeliebte Kanzlerin zu stürzen. Warum und das ist doch die wirklich spannende Frage, die wieder übersehen wird, hat sie genau das nicht gemacht? Gabriel wollte an die Macht und sie erhalten. Er hat taktiert, intrigiert und sich verzockt. Schulz sollte das dann retten. Aber welche Rolle spielt er nun?

    Die GRÜNEN haben sich schon vor Jahren der CDU als neuer Partner angedient. Wirkliche Opposition? Das ist lange her. Die LINKEN haben es zaghaft versucht. Aber meist nur in Gestalt von Sahra Wagenknecht, die sie nun mehr oder weniger im Stich gelassen haben. Frau Wagenknechts Analysen sind brillant, ihre Therapieversuche bleiben leider mangelhaft. Die Frau, du kennst meine Meinung, ist in der falschen Partei.

    Die Einmann Show Lindner hat davon profitiert, dass neoliberale Kräfte ihn nach oben hievten. Sein Wahlprogramm ist Flickwerk, er hat sich kräftig bei anderen Parteien bedient. Aber sind wir ehrlich, neoliberal sind die alle.

    Merkels Schachzug, die SPD links zu überholen, hat erst Platz für die AfD geschaffen. Ob das gewollt war oder ein Fehler ist strittig. Hellhörig sollten wir werden, wenn Seehofer vom „schließen der rechten Flanke“ spricht. Hatten wir nicht beide schon vor Monaten darüber diskutiert, dass Deutschland wieder konservativer wird?

    Ich nehme die AfD, anders als viele, als ultrarechten Flügel der CDU/CSU wahr. Darüber muss man sich nicht streiten, jeder kann eine andere Meinung haben. Gebildet aus und doch gespalten in eben jene Flügel, die ich in meinem Beitrag beschrieb. Wie lange der Klebstoff noch hält, ist die wirklich spannende Frage. Vier Wochen, vier Monate? Die AfD ist nicht die politische Kraft, auf die Deutschland so sehr hofft. Sie ist, so vermute ich, eine Übergangslösung für viele. Was kommt dann? Oder wer?

    Das Klima der Angst (Unsicherheit) in Deutschland, haben übrigens die Medien noch geschürt, die, mit den Einzug der AfD in den Bundestag, Deutschlands Ende beschworen und sie mit genau dieser Berichterstattung im Bewusstsein der Menschen gehalten haben. Fast könnte man glauben, dass das Absicht war. Oder doch nur „Dummheit.“

    Gefällt 6 Personen

    1. Ehrlich gesagt wäre mir Dummheit sehr lieb, denn das würde ja einen Korrekturwillen beinhalten. Den sehe ich aber nicht, also gehen wir mal von Absicht aus, was wirklich niederschmetternd ist, da ein ganzen Land damit missbraucht wird. Den rechten Flügel der CDU/ CSU sehe ich ebenfalls in der AfD. Dies kommt aber daher, dass die unzufriedenen Ultrakonservativem dorthin abgewandert sind, deshalb auch die Schlappe bei der Wahl. Natürlich hätten SPD und CDU alle Versprechungen und angeblich geplanten Richtungswechsel vollziehen können, aber die wollten nicht, weil sie alle nicht mehr daran gewöhnt sind Politik gestalterisch einzusetzen und wenn ich mir die letzten 12 Jahre ansehe, hätte ein Schimpanse die paar Stellschrauben bewegen können, da war rein gar nichts neu und innovatisch. Aus der Wirtschaft kennen wir beide die Situation aus dem Nichts einen Plan und daraus ein Unternehmen zu gründen und zum Laufen zu bringen. Politiker sind dieser Notwendigleit nie unterworfen, weshalb sie auch immer einen riesigen Hofstaat an Experten benötigen, ohne deren Vorgaben zu verstehen oder umsetzen zu wollen, einfach weil sie es nicht können. Danke für deinen exzellenten Kommentar und liebe Grüße ins Elfenheim!

      Gefällt 2 Personen

  4. Das sind also die Fakten? Nur deine Fakten. Ich darf sinngemäß deinen Kommentar auf deiner Webseite zitieren, in dem du unverhohlen Zweifel anmeldest an der Rezeptionsfähigkeit deiner Leserschaft deinen Beiträgen gegenüber. Wie formulierst du es dort so entlarvend: Dass deine Ausführungen (scheinbare) Fehler enthalten. Die du natürlich ganz bewusst so formuliert hast. Weil es ansonsten schade wäre, wenn dich keiner verstünde und keiner läse. Und weil dem so ist, machst du natürlich keine richtige Analyse. Zitat Ende.
    Das ist natürlich populistische Dummdreistigkeit und Konfabulation der delikateren Art in Einem und weiterer Rede nicht wert. Da bleibe ich doch lieber bei Arnos Sicht der Dinge, der sie uns nicht als sakrosankte Fakten verkaufen will, sondern als persönlich gefärbte kluge Sicht auf einige Begleiterscheinungen der Wahl, den Ereignissen im Vorfeld zu dieser und der zudem einen ausgewogenen Blick auf die Zukunft unserer Demokratie richtet, ohne sich der Besserwisserei anzudienen und kritische Gegenargumente nicht in Bausch und Bogen als Ausfluss der Uninformiertheit oder gar der dilettierenden Ignoranz zeiht oder gar der „willkürlichen Verdrehung“ von Aussagen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Moin Achim, der Wahlkampf ist ja zum Glück (wenigstens vorerst) vorbei, wir können also alle die Säbel stecken lassen, lehnen uns ein wenig zurück und gucken den Verrückten im TV zu, die mit Sicherheit die ganze Woche auf allen Themen rumhacken werden 🙂

      Gefällt mir

      1. Entschuldige, lieber Arno, aber als exzellenten Kommentar konnte ich die Ausführungen der Dame aus dem „Elfenheim“ nun wirklich nicht goutieren. Sich die Welt zu machen wie sie einem gefällt sollten wir Pippi Langstrumpf überlassen. Aber ok, keine weiteren Scharmützel mehr 🙂

        Gruß aus Freiburg

        Achim

        Gefällt 2 Personen

      2. Du musst gar nix gut finden lieber Achim, so ist es in unserem Land und auf meinem Blog. In der Sache dürft ihr euch streiten wie die Kesselflicker nur eben ohne persönliche Bekrittelungen. Gestern habe ich auch zum ersten Mal einen Kommentar nicht freigeschaltet, der nur aus einem Link zu einer Lügenpresse-Seite bestand ohne jeglichen Bezug und nur so etwas geht gar nicht bei mir. Beste Grüße in den schönen Breisgau!

        Gefällt mir

  5. lieber Arno mal wieder mit Humor eine ernste Wahlgeschichte auf den Punkt gebracht, aber auf jeden Fall passt das Beispiel mit dem Klopapier vom Bahnhof genau auf das Programm der AFD und JA! auch negative Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit. Davon haben sie genug bekommen. In Kanada gab es eine Spezialsendung zur Wahl und sie haben besonders Frauen interviewt, die allen Ernstes behaupteten, dass es taeglich sexuelle Uebergriffe und Vergewaltigungen von dt. Frauen geben und es waeren immer Moslems. Merkel haette nur Kriminelle ins Land gelassen und die AFD wird das aendern. Holy Camoly, da stand ein grosses Fragezeichen in den Augen meines Mannes: serious? Are say paid to say that. Wahrscheinlich! Sommerlichen Gruss noch aus Montreal

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Bine, dies sind traurige Nachrichten, denn so ist Deutschland nicht, wie du selber weißt, aber schnell entsteht dieses Bild oder kann erzeugt werden, um Politik anderer Länder unter Druck zu setzen. Letztendlich ist Frau Merkel an dem Bild in der Öffentlichkeit selber Schuld, nur die Menschen des Landes müssen es jetzt oder später ausbaden. Ich wünsche dir noch viele schöne Herbsttage in Montreal!

      Gefällt 1 Person

  6. Tja, so kann das gehen, wenn man sein Wahlvolk nicht so ernst nimmt. Oder überhaupt nicht wahr nimmt. Plötzlich haben die Abgestraften sich übertroffen an Selbstzerfleischung etc. Hätten sie die Wähler zur Zeit ernst genommen, dann wäre es nicht so weit gekommen.

    Zum Wählen gehe ich immer, und wenn es mich noch so ärgert, denn das betrachte ich als meine Pflicht als Bürger. Es ist mir auch beizeiten gelungen, meine Kinder dafür zu motivieren.

    Sehr kontraproduktiv fand ich bei dem üblichen Talkgeschwaffel vor den Wahlen immer das kollektive Eindreschen bzw. Ignorieren der AfD. Das war doch gewiss Zunder für das Feuer dieser Partei – wie übrigens auch Herr Gauland nach den Wahlen bestätigt hat. Er meinte, dass das Verhalten der Parteien gegenüber seiner Partei die Wähler auch inspiriert habe, die AfD zu wählen.

    Trotz allem, 87% haben sie nicht gewählt.

    Und dein Kommentar – den fand ich Klasse! Alles gesagt, war man sich so denkt.

    Herzlichen Gruß, Brigitte

    Gefällt 2 Personen

  7. Endlich mal eine gute Zusammenfassung der Situation und keine lahme Ausredensuche dafür, wieso Menschen „politikverdrossen“ sind (kann das Wort auch echt nicht mehr hören/lesen).

    Bin trotzdem bedrückt vom Ergebnis, auch wenn damit natürlich zu rechnen war. Ich lebte nach „Hope for the best, expect the worst.“ *seufzgrummel*

    Gefällt 3 Personen

  8. Unterhaltsam nachgelesen, lieber Herr von Rosen.
    Mir schnürts den Hals zu und bei allem Verständnis für die oder den einen oder anderen, der vor allem mal Dagegen stimmen möchte, frage ich mich, warum man dann nicht einfach den Yogis oder den Veganern (gab es auf meiner Liste!) seine Stimme gibt. Aber doch nicht das!

    Gefällt 1 Person

    1. Tja, eine Tierpartei hatte ich auch dabei, aber wenn ich dann sehe wie die AfD Wähler nach der Stimmabgabe argumentieren, dann bewegt sich das oft zwischen Nichtwissen und Stammtischparolen. Solche Menschen benötigen spürbare Politik und kein schwulstiges Bla Bla im Politzirkus, aber auch dies ist das Ergebnis verfehlter Bildungspolitik der letzten 40 Jahre.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s