Was vom Jahre übrig blieb …

oder, jeder blickt ab und zu zurück, besonders, wenn das Jahr wieder einmal fast vorbei ist.

Lady BellaRückblicke gibt es ja derzeit wie Matsch auf einer Baustelle. Ob es dann interessant ist, alles was im Jahr passiert ist nochmals widerzukäuen, bleibt ja jedem selbst überlassen. Ich möchte über Dinge schreiben, die ihr vielleicht noch gar nicht gesehen, gehört oder überhaupt gewußt habt, obwohl diese euch jeden Tag angesprungen haben und ihr fast bis zur Bewußtlosigkeit damit gelangweilt wurdet. Da Menschen (ja, auch ich) im Dezember oft so etwas verspüren, wie eine Restschuld, die es noch gilt schnell abzuarbeiten, bevor am 24. Dezember der moralische Hammer auf uns hernieder saust, möchte ich diesen Trieb hier nachdrücklich ausleben. Trotzdem erhebe ich nicht im mindesten den Zeigefinger, denn in jedem Boot, in dem ihr sitzt, habe ich direkt neben euch Platz genommen.

Da wäre die unsägliche Klimawandel-Diskussion, bei der ich jetzt schon immer wegschalte, weil in stoischer Dummheit von jedem Sender immer wiederholt wird, dass jede Regierung unbedingt unter der 2 Grad Celsius Marke bleiben möchte (in den nächsten 80 Jahren), damit die Erde nicht absäuft. Selbst die Wissenschaftler machen da mit, denn ein bisschen Angst bei Volk und Staat scheint immer noch besser, als eine unglaubwürdige und überfordernde Utopie, aber was stimmt denn nun? Ja, es gibt eine Klimaerwärmung (zunächst), die natürlich einher geht mit mehr und größeren Stürmen, Trockenperioden, Dauerregen oder Schnee, doch nicht alles ist von Menschen gemacht, sondern dieser Prozess findet aktuell seit etwa 10 Millionen Jahren statt (die aktuelle Eiszeit dauert ungefähr 200 Millionen Jahre an) und deshalb leben wir einigermaßen stabil in einer gemäßigten Eiszeit. Wenn es noch wärmer wird, gibt es keinen linearen Prozess von trockeneren Sommern usw., sondern irgendwann kippt das Klima komplett und Deutschland liegt dann auf einem Breitengrat, wo es 6 Monate Winter haben wird, mit etwa 30 Grad minus im Durchschnitt. Können wir das ändern oder beeinflussen, mit deutlicher Reduktion von Schadstoffen oder Partikelteilchen (dies soll pro Jahr die Temperatur weltweit um 0,1 Grad senken, ohne wissenschaftlich belegbar zu sein), welche wir in die Stratosphäre schießen und dergleichen mehr? Ganz klar, NEIN, denn unsere Lebensspanne ist viel zu kurz, um daran etwas ändern zu können, was aber nicht heißen soll, dass es nicht richtig und wichtig ist unseren Dreck deutlich zu reduzieren. Ohnehin gibt es in etwa 150 Jahren keine fossilen Brennstoffe mehr, und dann erledigt sich DAS Problem von alleine. Politiker und die Wirtschaft werden dies NIE ändern, denn die setzen immer auf Konsum und damit auf Steuereinnahmen. Wer gerne mal seinen Fußabdruck auf der Erde sehen will, macht diesen (natürlich nicht ganz exakten) Test, bei dem ich rund 2,2 Erden bei meinem Lebensstil benötige, was noch gut ist, denn vor 10 Jahren waren es sicher 4 Erden! Zum Test!

P1180658Nehmen wir jetzt mal die KI (künstliche Intelligenz). Klar, die verwenden Sie natürlich nicht, weil die Ihnen Angst macht, und außerdem wollen Sie nicht ausspioniert werden, nicht wahr?! Was ist denn eigentlich KI? Es sind Programme, die ohne Zutun eines Menschen selbstständig arbeiten und dabei jede neue Erfahrung mit in ihr Programm einfließen lassen und dann selbstständig bindende Entscheidungen treffen. Das ist übrigens ein Lieblingsthema unserer Regierung, nur nennen die es ganz brav „Digitalisierung“, was natürlich absoluter Quatsch ist, da längst alles digital läuft, ob TV, Telefon, Steuer, Smart-Phone, Datenübertragung, Clouds usw. Natürlich soll (muss) auch das Netz und dessen Geschwindigkeit erweitert werden. Nein, eigentlich nicht, da alle Unternehmen in der Kommunikation bereits aktuell die Bandbreite jedes Anschlusses messen können, um nur die Geschwindigkeit freizugeben, die der Kunde benötigt und nicht die, für die er jeden Monat bezahlt. Doch was passiert, wenn Programme Überwachungskameras kontrollieren und auswerten? Wenn virtuelle Mitarbeiter in einer Versicherung Ihren Schadensantrag bearbeiten, Kassensysteme über Artikel entscheiden, Krankenkassen nur nach Datengrundlage künftige Behandlungen zulassen, Bankenprogramme über Ihre Kreditvergabe entscheiden (passiert schon seit über 10 Jahren bei Onlinekrediten), Arbeitgeber nur nach Gesundheit, zu erwartenden Krankheiten (abhängig vom sozialen Stand, Wohnort, bisherige Stellen usw) über Ihr Weiterkommen, oder überhaupt über Ihren Job entscheiden, etc.? Genau. Sie verlieren Ihre Freiheit, und das nicht nur ein bisschen, sondern fast komplett, mal abgesehen vom Knast, jedenfalls derzeit noch. Wenn ich jetzt mal in den Raum werfe, dass dieses bereits seit dem Jahr 2000 auf vollen Touren läuft und keiner mehr die Zeit zurückdrehen kann, dann dürfen Sie jetzt Angst bekommen. Jedes Smartphone, jede Karte (wo auch immer die eingescannt wird), jedes moderne Fahrzeug, jede Bankenbewegung, jeder Arztbesuch, jeder Flug, jede Online Plattform bringt Ihnen ein Stück mehr Gefangenschaft und mal ehrlich. Auf was davon wollen/ können Sie verzichten?

Ich will jetzt gar nicht über unsere Politik reden, welche sich schon seit der Wahl nur noch mit sich selbst beschäftigt. Lieber sollten wir uns freuen, einen Abgesandten wie Friedrich Merz, nicht noch auf dumme Art und Weise als Bundeskanzler von Blackrocks Gnaden vor die Nase gesetzt bekommen zu haben, weil eine Wahl hatten Sie doch nicht, oder? Demokratie wird ja völlig überbewertet, wie jetzt in Frankreich zu sehen ist. Erst schimpft halb Europa über die Wirtschaftskraft von Deutschland und will dann endlich mal ein Land so etwas wie Hartz IV und Arbeit light einführen, wehren sich doch diese doofen Gelbwesten, nur weil das bei uns zwar zu gnadenlosem Wohlstand geführt hat, aber eben auch zu sozialem Abstieg, Ausgrenzung, Null Bock, Null Zukunft, Spaltung der Gesellschaft und Rassismuss, welcher wieder schick geworden ist, denn schließlich gehört Deutschland ja den Deutschen und sonst niemand. Doch wer sind denn WIR Deutschen? Ist das nicht der Afghanische Müllmann, der Pizzabäcker, die Kassiererin, der Polizist, die Verwaltungsfachangestellte der Behörde, der Fotograf, der Augenarzt, der Klinikchef oder, oder, oder? Sind wir wirklich so dumm und verblendet, um zu glauben, dass uns diese Menschen ausdünnen, als Volk? Unsere Kultur infiltrieren? Unsere Arbeitsplätze wegschnappen oder unsere Frauen in Beschlag nehmen? Gegenfrage. Wann haben Sie das letzte mal Goethe Reise nach Italien gelesen oder Klavierkonzert No 9 Von Beethoven gehört? Dann reden Sie bitte nicht von einer Kultur, von der Sie wahrscheinlich nicht mehr wissen, als das Pizza azs Italien stammt. Was übrigens nicht stimmt, die stammt nämlich aus Indien, so wie die Nudeln aus Asien kommen, aber ich will nicht kleinlich sein!

Ich wünsche jedenfalls jedem, egal welcher Herkunft, Hautfarbe, Religion, sozialem Stand oder was sonst noch, eine friedliche Zeit, ein frohes Fest, beisammen sein mit Freunden und Familie, einmal den Kommerz komplett hinter sich lassen, Bücher vorlesen oder vorgelesen bekommen, satt zu sein, ein sauberes Bett zu haben und geliebte Momente verbringen zu können, dankbar zu sein, dass man noch hier ist und vielleicht sogar gesund, und wenn Sie dies alles können, dürfen und wollen, verschenken Sie doch eine einzige Stunde an jemanden, der diese Zeit dringender benötigt als Sie.

Mit besten Grüßen, Ihr Arno von Rosen (und Milou)

P1180786

Werbeanzeigen

67 Gedanken zu “Was vom Jahre übrig blieb …

  1. Lieber Arno, ich schätze ja deine Beiträge immer sehr und diesen eben auch. Die Angstmache „Klimawandel“ geht auch mir gehörig auf den Kittel. Du schreibst es selbst: Klima wandelt sich IMMER, auch wenn es natürlich gut ist, wenn die Menschen weniger Dreck in die Atmosphäre blasen und sich vom Plastik verabschieden würden. Aber genau das passiert eben nicht, weil Menschen sich sehr schwer tun einmal erreichte Standards wieder zurückzuschrauben. Ärmere Menschen haben oft gar keine Wahl, es ist billiger z.B. Plastikspielzeug oder Polyacrylkleidung zu kaufen als Hochwertiges aus Naturmaterialien. Nicht nur die Konsument*innen sind gefragt, sondern auch und besonders die Hersteller*innen.
    Wie auch immer noch, bleiben wir menschlich und teilen unsere Zeit mit denen, die uns entweder brauchen oder einfach nur lieben, für mehr Wärme im Miteinander, Liebe, Respekt und Toleranz.
    Herzliche Grüße, Ulli

    Gefällt 12 Personen

  2. Sehr schön, lieber Arno,
    vom vielen Kopfnicken während des Lesens tut mir nun das Genick weh, aber der Kopf funktioniert noch …
    Das war schon immer das große Problem, die Menschen können nicht im großen Rahmen des Universums denken, da kann ich noch so oft Marc Aurel zitieren, sie werden es nicht verstehen …
    und das Leben eines jeden Individuums ist eben soooo unwichtig …
    Aber die Menschlein lieben es weiter zu spielen, vor allem in der Po-litik und in der Wirtschaft, die reichlich Mega-Casinos beinhalten (Banken, Börsen, Versicherungen, Firmen), wo es um viiiiel Geld geht, unvorstellbare Beträge, Millionen, Milliarden, ja gar Billionen!
    Den nächsten Einsatz bitte,
    faites vos jeux, messieurs dames!!
    Herzlich, Lu

    Gefällt 12 Personen

  3. Lieber Arno,
    wieder habe ich einen Deiner Artikel genossen, spricht er mir doch aus der Seele.
    Wir sind nun mal Menschen und daher alles andere als perfekt. Trotzdem sollten wir wenigstens versuchen (!), so wenig wie möglich Spuren auf diesem Planeten zu hinterlassen und daran arbeiten, nachfolgenden Generationen nicht die Frage aufzudrängen – wie konntet ihr es nur so weit kommen lassen?
    Die Erde ist ein toller Lebensraum. Wir sollten nur mal so langsam die Kurve kriegen, diesen nicht immer weiter zu zerstören. Immerhin (und wahrscheinlich zum Glück) ist es der einzige, den wir haben.
    Einen besinnlichen und friedvollen Jahresausklang wünscht,
    mit vielen Grüßen,
    Dirk

    Gefällt 9 Personen

  4. Lieber Arno, dass Angst die Menschen manipulierbar macht, ist ja eine alt bekannte Tatsache. Darin sehen die Medien wohl ihre Hauptaufgabe. Was Du über den Klimawandel schreibst, spricht mir sehr aus dem Herzen. Ich denke schon länger darüber nach, wieso es damals zur Eiszeit kam, so ohne menschliches Zutun.
    Und was Friedrich Merz betrifft, ich habe die Wahl auf Phönix verfolgt und sofort sein breites zufriedenes Grinsen nach Verkündung des Wahlergebnisses gesehen. Ich bin der festen Überzeugung, dass er sich zwar sehr geehrt gefühlt hat, als er zurück gerufen wurde, dass er aber niemals ernsthaft daran interessiert war, zurück zu kehren.

    Gefällt 2 Personen

  5. Haha Arno. Ihr Menschen habt Probleme, da dreh ich mich doch lieber nochmal um und schlafe auf der Heizung noch ne Runde, hihi. Danke, dass ihr sie für uns mit löst oder auch nicht? Liebe Grüsse an Dich und Milou (schickes Foto Milou, miaumiau),
    Steve the cat and Frauchen 🙂

    Gefällt 2 Personen

  6. Das habe ich auch mit „angematschten“ Augen gern und ganz gelesen – doch ich gehöre zu den Menschen, die den Klimawandel doch als in vieler Hinsicht von Menschen gemacht sehen. Ich müsste mich ja gar nicht fürchten, denn ich werde eher abtreten, bevor er sich vollkommen auswirkt, aber man oder frau hat ja eben auch Nachfahren, die es dann im wahrsten Sinne des Wortes aus“baden“ müssen.
    Liebe Grüße von Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Clara! Doch, so sehe ich das ebenfalls. Die Menschen haben das aktuelle Klima stak beeinflußt, nur lässt sich so ein Schaden nicht einfach mit ein paar Taschenspielertricks beseitigen und alleine mit Worten und falschen Zahlen sowieso nicht, denn Klima funktioniert nur in langen Zeiträumen. Da hatte ich mich vielleicht unklar ausgedrückt. Sorry! Dir ein feines Adventswochenende!

      Gefällt 1 Person

  7. Ich wollte immer schon mal mit dir in einem Boot sitzen und mit nicht künstlicher Intelligenz mit dir über den Klimawandel fachsimplen, lieber Arno.
    Aber deinen so zutreffenden Ausführungen ist kaum etwas zuzufügen, so unterschreibe ich Ullis Ansichten voll und ganz und wünsche dir und den deinen frohe Festtage und einen eisfreien Jahreswechsel mit positivem Blick in die politische, persönliche und menschliche Zukunft auf diesem unserem Planeten.

    Herzlich,
    Anna-Lena

    Gefällt 5 Personen

  8. deine Worte in der Menschen Ohr! Habs gut, lieber Arno! – jetzt, an Weihnachten und überhaupt. Ich werde mich auch bemühen, es gut zu haben und trotz aller Überwacherei und Angstmacherei so frei und selbstverantwortlich zu leben, wie ich es eben vermag.

    Gefällt 5 Personen

    1. Guten Morgen liebe Gerda, wenn es überhaupt zwei Menschen schaffen frei im Geiste und in der Seele zu sein, würde ich dich und Ulli dabei wähnen, denn ihr geht trotz aller widriger Umstände immer mit offen lächelnden Augen durchs Leben. Hab eine friedliche und geliebte Zeit!

      Gefällt 2 Personen

  9. Eine Sache muss ich jetzt doch dazu sagen, mir persönlich geht es nicht um die Migration, sondern was ich für brand gefährlich halte, ist deren freiheitsfeindliche, frauenverachtende, antisemitische und fantastische Religion! Wenn diese Gesinnung massenhaft zu uns strömt, dann mache ich mir schon Gedanken. Multikulti haben wir im Übrigen schon lange und das ist absolut gewünscht.
    Wenn aber von uns immer mehr Anpassung an die zuströmmende kulturelle Bewegung verlangt wird, dann sehe ich sehr wohl eine große Gefahr darin, nämlich, daß die Stimmung dann total ins rechte Lager abgedriftet.
    Wenn die Regierung keine klaren Regeln der Kulturneulinge nach unserem Rechtssystem und Grundgesetz durchsetzen und fordern kann, dann sehe ich für die Zukunft schwarz!

    Und zum Schluß, viele Muslime die schon lange in Deutschland leben, denken ebenso! Sie fühlen sich sogar in ihrer Freiheit bedroht!

    Ich schließe zum Jahresende jetzt die Akte Migration, Asylanten und Einwanderer, wie immer auch alles einzuordnen ist! Alleine, daß dieses beherrschendeThema so vieles, mindestens genauso wichtige, zu oft verdrängt empfinde ich als sehr ungesund!

    Und zum Schluß, ich hätte es für gut befunden, wenn Friedrich Merz es geworden wäre! Die Wirtschaft sorgt dafür, daß es uns gut geht und die Koalition und Opposition muss dafür sorgen, daß es wieder gerechter zugeht! Ausbeutung muss ein No-Go sein, dass sollte sich die SPD auf die Fahnen schreiben und sich wieder auf ihre wahre Gesinnung konzentrieren! Diese Verhältnisse in die Waagschale geworfen, ergibt doch einen guten Ausgleich! Starke Wirtschaft mit starken sozialen Strukturen!

    So, jetzt ist es doch länger geworden lieber Arno!

    Ich wünsche mir für nächstes Jahr auch, daß unsere offene Diskussionskultur noch sehr lange erhalten bleibt!
    Es lebe Pro & Contra

    Liebe Babsi

    Gefällt 3 Personen

    1. Guten Morgen liebe Babsi, deine Worte über Migration teile ich absolut, doch ist es nicht an uns (der Politik) dafür Sorge zu tragen, dass Männer (die Frauen sind in der Regel nur ein Anhängsel der männlichen Migranten) sofort nach ihrer Ankunft in einem fremden Land über deren Kultur und Gesetzbarkeit zu informieren? Unabhängig davon, ob davon ausgegangen wird, dass diese Menschen letztendlich Asyl bekommen oder nicht? Unsere Regierung geht mit den Asylbewerbern fahrlässig um, denn haben sich diese erst einmal im Stich gelassen gefühlt, ist eine Radikalisierung mit dem Hang zur Gesetzlosigkeit kaum noch rückgängig zu machen. Es fehlt eben an starken Strukturen. Merz hätte ich problematisch empfunden, weil er 10 Jahre politisch überhaupt nicht mehr tätig war und sein Bezug zu Menschen sich eher nach deren Wirtschaftsfaktor gerichtet hat und nicht, wie von dir gewünscht, nach sozialer Gerechtigkeit für alle. Die Wirtschaft benötigt in der Regel keine Politik und will diese auch nicht, nur verlässlich und planbar soll alles sein, deshalb ist die Aufgabe der Regierung für gerechte Strukturen zu sorgen, aber das findet schon seit etwa 30 Jahren nicht mehr statt und so hat die Wirtschaft die Polzik in Beugehaft genommen, immer unter dem Argument der Arbeitsplätze, die bei schwacher Wirtschaft verloren gehen. Doch sind seit dem Vollzeitjobs ins Ausland verlagert worden und wir wurden mit Teizeitkräften und Niedriglohnsektoren abgespeist. Das muss wieder geändert werden, damit soziale Gerechtigkeit herrscht und die Menschen nicht schon zu lebzeiten ihre Altersarmut auf sich zukommen sehen, denn das wird jetzt schon viele treffen. Immer schön, mit dir zu plaudern!

      Gefällt 2 Personen

  10. Wahre Worte, lieber Arno. Zu den klugen Worten meiner Vorredner*innen habe ich inhaltlich nichts hinzuzufügen, aber von Herzen grüßen wollte ich dich (und auch noch mal ausdrücklich die Bilder bewundern).
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 6 Personen

  11. Hallo mein Lieblingskoch 😉 Vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Du hast mir aus tiefster Seele gesprochen! „Weihnacht ist, sagt man dem Kind, wenn alle Türen offen sind. – Brigitte Fuchs“ Da auch Deine Türen – Dein Herz – stets offen sind für Gefühle, Ideen, Verständnis und Humor, wünsche ich auch Dir, dass Dir und Deiner Familie viele „Türen offen sind“! Beste Grüße Katya

    Gefällt 2 Personen

  12. Hrm, nach dem Lesen herrscht bei mir Endzeitstimmung.
    Das Klima wandelt sich immer. Aktuell durch menschliches Eingreifen sehr schnell. Dem Planeten ist der Klimawandel egal, für die Menschen könnte es aber verheerende Auswirkungen haben. Und wenn die Prognosen stimmen (was sie ja nie tun), wird meine Generation (und jede nachfolgende) das live miterleben. Aber zum gehöre ich ja zu einem Erste-Welt-Volk und darf dann dabei zuschauen, wie zweite, dritte (und vierte) Welt einfach verenden und hoffen, dass ich reich genug bin, auf dem Oberwasser mitzuschwimmen.

    Gefällt 1 Person

  13. Lieber Arno, alles Wichtige wurde schon geschrieben, daher mache ich es kurz und wünsche dir, deinen Liebsten und allen, die mitlesen, angenehme Feiertage, alles Gute, Gesundheit und Glück für 2019 🙂 Bis demnächst, Annette

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s